Autoimmunerkrankung Traubenkernextrakt

Bei einer Autoimmunerkrankung greift das körpereigene Immunsystem seine eigenen Organe und Gewebe an. Es gibt viele verschiedene Arten von Autoimmunkrankheiten, aber bei allen greift das Immunsystem fälschlicherweise körpereigenes Gewebe und Organe als gefährlich an – in der Regel, weil es einem Gift oder einer Substanz ausgesetzt war. Das bekannteste Beispiel für eine Autoimmunerkrankung ist Morbus Crohn (CD), eine Form der entzündlichen Darmerkrankung (IBD), bei der sich die Darmschleimhaut entzündet. Obwohl es keine bekannte Heilung für Autoimmunität gibt, sind sich die meisten Ärzte einig, dass eine gesunde Ernährung und ein gesunder Lebensstil helfen können, die Krankheit in Schach zu halten. Hier sind einige der besten Möglichkeiten, die natürlichen Abwehrkräfte und das Immunsystem Ihres Körpers zu unterstützen, damit Sie ein langes und gesundes Leben führen können.

Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel

Eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr Körper nicht durch Giftstoffe geschädigt wird, besteht darin, die Belastung durch diese Stoffe zu reduzieren. Dies erreichen Sie am besten, indem Sie sich von verarbeiteten Lebensmitteln und allen Lebensmitteln fernhalten, die mit Zusatzstoffen und Konservierungsmitteln vollgepumpt sind. Diese Arten von Lebensmitteln können bei Menschen mit Immunstörungen oft Probleme verursachen, so dass es am besten ist, sie zu meiden, wenn Sie eine entzündungshemmende Diät einhalten. Das Gleiche gilt für glutenhaltige Lebensmittel (ein Protein, das in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt), die bei Menschen mit Zöliakie (einer Autoimmunerkrankung, bei der der Körper schlecht auf Gluten reagiert) Probleme verursachen können. Wenn Sie Gluten meiden, sollten Sie auch Milchprodukte meiden, da diese ein Protein namens Kasein enthalten, das dem Gluten sehr ähnlich ist. Tatsächlich wird Milchkasein aufgrund seiner ähnlichen Wirkung in vielen Lebensmitteln als Alternative zu Gluten verwendet (Kasein kann eine bestehende Zöliakie verschlimmern).

Es ist außerdem ratsam, auf die Einnahme von eisenhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten zu verzichten, da zu viel Eisen bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen unerwünschte Wirkungen hervorrufen kann. Am besten nehmen Sie Ihr Eisen über natürliche Lebensmittel wie Spinat, Brokkoli und Erdbeeren oder über sichere und legale Nahrungsergänzungsmittel wie Eisenfumarat (am besten mit der Nahrung eingenommen), Eisensulfat oder Eisenhydroxid auf.

Essen Sie, um Ihr Gewebe zu nähren

Wenn Sie eine Organ- oder Gewebestörung haben, bedeutet dies, dass Ihr Körper nicht genügend Nährstoffe und Energie produziert, um alles ordnungsgemäß funktionieren zu lassen. Der erste Schritt bei der Behandlung einer Autoimmunerkrankung besteht darin, sicherzustellen, dass der Körper alle Nährstoffe erhält, die er braucht. Dies kann schwierig sein, wenn Sie an einer Krankheit leiden, die zu Gewichtsverlust führt (wie Magersucht oder Kachexie). In diesen Fällen ist es oft wünschenswert, an Gewicht zuzunehmen, denn mehr Gewicht bedeutet mehr Nährstoffe. Der beste Weg, dies zu erreichen, ist eine Ernährung, die reich an Proteinen und Ballaststoffen und arm an Kohlenhydraten ist (insbesondere an einfachen Kohlenhydraten wie Weißbrot, Nudeln oder Keksen). Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können auch notwendig sein, wenn Ihr Körper nicht genügend Nährstoffe selbst produziert (wie die Vitamine B12, C und D).

Der Schlüssel zu einer Organ- oder Gewebestörung liegt jedoch nicht einfach in der Gewichtszunahme oder -abnahme, sondern darin, dass Sie Ihren Körper mit den richtigen Nährstoffen versorgen und ihn mit den richtigen Lebensmitteln und der richtigen Lebensweise stimulieren. Wenn Sie essen, um Ihren Körper zu ernähren, zeigen Sie ihm, dass Sie die harte Arbeit, die er leistet, um Sie gesund zu halten, zu schätzen wissen und dass Sie Ihren Teil dazu beitragen wollen, dass er so lange wie möglich durchhält. Sie sollten auch versuchen, so viele nährstoffreiche Lebensmittel wie möglich zu essen, denn Ihr Körper funktioniert nicht effizient, wenn er nicht die notwendigen Vitamine, Mineralien und anderen Nährstoffe erhält, die er braucht, um gesund zu bleiben.

Reduzieren Sie die Exposition gegenüber Giftstoffen

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Erhaltung einer guten Gesundheit ist die Reduzierung der Belastung Ihres Körpers durch Giftstoffe. Der beste Weg, dies zu tun, ist der Verzehr von sauberen Lebensmitteln, die ohne Zusatz von Chemikalien oder Pestiziden angebaut oder aufgezogen wurden. Diese Art von Lebensmitteln versorgt Ihren Körper mit Nährstoffen, die er braucht, um stark und gesund zu bleiben. Es ist auch wünschenswert, wann immer möglich Bio-Lebensmittel zu essen, da sie Ihren Körper mit mehr Nährstoffen versorgen und besser für die Umwelt sind. Wählen Sie beim Einkaufen Supermärkte, die eine gute Erfolgsbilanz in Bezug auf sichere und biologische Lebensmittel vorweisen können, und vermeiden Sie den Kauf von Lebensmitteln in Convenience Stores, da diese oft mit Konservierungsstoffen und Chemikalien versetzt sind, damit sie sich länger in den Regalen halten (und um die Gewinnspanne zu erhöhen).

Es ist auch eine gute Idee, den Kauf von bereits zubereiteten Lebensmitteln zu vermeiden, da Sie nicht wissen können, welche Chemikalien bei der Herstellung verwendet wurden (selbst wenn auf dem Etikett steht, dass die Lebensmittel naturbelassen sind, bedeutet das nicht, dass sie nicht mit Giftstoffen belastet sind). Fertignahrungsmittel enthalten oft Konservierungsstoffe, um die Haltbarkeit zu verlängern, was schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann (insbesondere, wenn Sie eine Autoimmunerkrankung haben). Es ist besser, so oft wie möglich selbst zu kochen, anstatt sich auf zubereitete Lebensmittel zu verlassen, die möglicherweise mit Giftstoffen belastet sind, die Sie krank machen können.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihr Obst und Gemüse vor dem Verzehr waschen, um Giftstoffe zu entfernen, die sie während des Wachstums aufgenommen haben. Dies ist vor allem beim Verzehr von Äpfeln wichtig, da diese oft in kontaminierten Böden angebaut werden, die mit Krebs in Verbindung gebracht werden. Deshalb ist es am besten, Bio-Lebensmittel zu essen und sie vor dem Verzehr zu waschen (auch wenn Sie Ihre Lebensmittel nicht selbst anbauen), um mögliche Risiken für Ihre Gesundheit zu vermeiden. Sie sollten auch versuchen, die Verwendung von Leitungswasser in Getränken und Lebensmitteln einzuschränken, da das Wasser mit Giftstoffen verunreinigt sein könnte, die gesundheitliche Probleme verursachen könnten (insbesondere wenn Sie eine Autoimmunerkrankung oder eine Infektion haben).

Genügend Schlaf

Unser Körper braucht viel Zeit, um sich zu regenerieren und zu reparieren, und das tut er, während wir schlafen. Im Schlaf produziert Ihr Körper auch viele der notwendigen Chemikalien, die Ihr Immunsystem in Schuss halten und Sie vor Krankheiten schützen. Um gesund zu bleiben, sollten Sie regelmäßig mindestens sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht bekommen. Wenn Sie weniger als sieben Stunden pro Nacht schlafen, erhalten Sie wahrscheinlich nicht die notwendigen Vorteile des Schlafs, weil Ihre Angst oder Depression die Schlafzyklen unterbricht (wenn Sie Schwierigkeiten mit dem Schlafen haben, ist es ratsam, Ihren Arzt aufzusuchen, damit er beurteilen kann, ob Sie Medikamente dagegen einnehmen sollten). Schlechter Schlaf führt auch oft zu Heißhunger und Überessen, so dass es am besten ist, diese durch die Einführung eines regelmäßigen Schlafplans so bald wie möglich loszuwerden, um weiteren Schaden zu vermeiden.

Stress abbauen

Das größte Organ unseres Körpers, die Haut, ist das größte Organ im physiologischen System unseres Körpers. Das zweitgrößte Organ ist unser Gehirn, das alles in unserem Körper steuert. Stress ist eine physiologische Reaktion unseres Körpers, wenn wir mit einer Gefahr oder Herausforderung konfrontiert werden. Er ist für unser Überleben unerlässlich (insbesondere beim Menschen) und kann eine gute Sache sein, wenn er im Laufe unseres Lebens regelmäßig auftritt (dies wird als adaptive Reaktion bezeichnet). Stress kann gut für Sie sein, wenn er Sie zu einem gesünderen Lebensstil motiviert oder wenn er Sie lehrt, widerstandsfähiger zu werden (mit Widrigkeiten umzugehen). Zu viel Stress kann jedoch sehr schlecht für Sie sein, da er Sie anfälliger für Krankheiten macht (deshalb sorgt Ihr Körper dafür, dass Sie jede Nacht mindestens sieben bis acht Stunden Schlaf bekommen).

Wenn Sie regelmäßig Stresssituationen erleben, ist es vielleicht eine gute Idee, sich ein Hobby oder ein Interesse zu suchen, dem Sie sich widmen können (das kann den täglichen Stress, dem Sie ausgesetzt sind, reduzieren), oder Ihren Arzt aufzusuchen, damit er beurteilen kann, ob Sie Medikamente dagegen einnehmen sollten (wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Medikamente einnehmen sollten oder nicht, ist es in der Regel eine gute Idee, Ihren Arzt aufzusuchen, damit er Ihnen ein Medikament empfehlen kann, das für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist). Wenn Sie feststellen, dass Ihr tägliches Leben extrem hektisch und stressig wird, könnte es auch eine gute Idee sein, einen Psychologen oder Berater aufzusuchen, der Ihnen hilft, mit diesen Problemen umzugehen, so dass Sie leichter und produktiver vorankommen können.

Überwachen Sie den Lebensmittelkonsum

Der Verzehr der richtigen Lebensmittel versorgt Ihren Körper mit Nährstoffen und Antioxidantien, die für eine gute Gesundheit notwendig sind, und stärkt Ihr Immunsystem und schützt Sie vor Krankheiten. Es ist auch wichtig, darauf zu achten, wie viel Sie essen, denn zu viel Essen kann zu einer erheblichen Gewichtszunahme führen (vor allem, wenn Sie die falschen Lebensmittel essen), was für Menschen mit Autoimmunerkrankungen (wie Magersucht oder Kachexie) eine Herausforderung darstellen kann.

Einige Ärzte empfehlen Menschen mit Autoimmunerkrankungen auch, die Kohlenhydrate in ihrer Ernährung einzuschränken, um übermäßige Entzündungen zu vermeiden (bei diesen Menschen greift der Körper oft die Insulin produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse an und zerstört sie, was zu Diabetes führen kann). Andere empfehlen, Zucker ganz zu meiden, da er oft in Lebensmitteln enthalten ist, die mit Giftstoffen belastet sind (wie raffiniertes Mehl und verarbeitete Lebensmittel, die Zucker enthalten). Wichtig ist, dass Sie darauf achten, was Sie zu sich nehmen, um sicherzustellen, dass Sie die Nährstoffe bekommen, die Ihr Körper braucht, und um nicht zu viel Gewicht zuzulegen (was möglicherweise zu Herzkrankheiten oder anderen Beschwerden führen könnte).

Schreibe einen Kommentar