Blutdruck natürlich senken Traubenkernextrakt

Viele traditionelle chinesische Arzneimittel (TCM) sind inzwischen für ihre Wirksamkeit bei der Senkung des Blutdrucks anerkannt. Einige dieser TCMs gibt es schon seit Jahrhunderten und haben sich bei der Behandlung verschiedener Krankheiten als wirksam erwiesen. Zu ihnen gehören die Weintrauben und ihre Nebenerzeugnisse. Dieser Artikel befasst sich mit den vielen potenten sekundären Pflanzenstoffen und den gesundheitlichen Vorteilen von Trauben und Traubenprodukten, einschließlich Traubensaft, Wein und Traubenkernen. Darüber hinaus wird in diesem Artikel auf niedrigen Blutdruck und damit zusammenhängende Erkrankungen eingegangen sowie auf die Rolle, die Weintrauben und ihre Bestandteile bei der Linderung dieser Symptome spielen.

Was ist Blutdruck?

Der Blutdruck (BP) ist der Druck, den das Blut auf die Wände der Blutgefäße ausübt, während es durch diese fließt. Er wird in Millimeter Quecksilber (mmHg) gemessen. Es gibt zwei Arten von Blutdruck: den systolischen Druck (das erste Geräusch, das ein Mensch beim Atmen macht) und den diastolischen Druck (das niedrigste Geräusch, das ein Mensch beim Atmen macht; die Zahlen unten beziehen sich auf die Zahlen, die der Mensch normalerweise hört). Der systolische Druck ist der höhere der beiden und misst im Allgemeinen einen höheren Wert als der diastolische Druck. Je nach dem Zustand der Person kann die Reihenfolge jedoch variieren. Zum Beispiel kann der diastolische Druck bei extremer körperlicher Aktivität oder emotionalem Stress deutlich ansteigen, während der systolische Druck relativ unverändert bleibt.

Warum sind Weintrauben wichtig?

Studien haben gezeigt, dass Grapefruits das Risiko von Herzkrankheiten drastisch senken. Die chemischen Bestandteile der Grapefruit wirken sich nachweislich positiv auf den Serumcholesterinspiegel und das Cholesterinverhältnis aus und verhindern bei Tieren nachweislich die Bildung von Arterienablagerungen (3). Grapefruit ist reich an Vitamin C und Antioxidantien, die schädliche freie Radikale im Körper neutralisieren. Außerdem enthalten Weintrauben bestimmte Chemikalien, die den Blutdruck senken. Dieser Artikel befasst sich mit den verschiedenen Rollen, die Trauben und Traubenprodukte bei der Gesunderhaltung Ihres Körpers spielen.

Grapefruit & Antioxidantien:

Grapefruit und ihre verschiedenen Bestandteile haben in Studien bewiesen, dass sie starke antioxidative Eigenschaften haben. Diese Antioxidantien neutralisieren schädliche freie Radikale, die zu Zellschäden und vorzeitiger Alterung führen können. Freie Radikale sind Chemikalien, die der Körper produziert, aber oft können diese Chemikalien dem Körper extrem schaden. Studien zeigen zum Beispiel, dass bestrahltes Wasser zu oxidativem Stress führen kann (4). Außerdem hat die Forschung gezeigt, dass bestrahltes Wasser das Krebsrisiko erhöht, indem es die Zellteilung und Mutation fördert (5). Diese Mutationen können zu einer bösartigen Umwandlung führen und die Zellen möglicherweise zu Krebs werden lassen. Freie Radikale sind auch in Zigarettenrauch und Schadstoffpartikeln zu finden (6). Obwohl Weintrauben viele verschiedene Antioxidantien enthalten, ist die stärkste Verbindung in ihnen das Resveratrol (6).

Der menschliche Körper produziert seine eigenen Antioxidantien, aber sie funktionieren im Blut oft nicht effektiv. Aus diesem Grund sind Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, notwendig, um das Blut gesund zu erhalten. Genauso wie Antioxidantien freie Radikale neutralisieren, hat auch Stickstoffmonoxid (NO) blutdrucksenkende Eigenschaften. So wie Resveratrol in großen Mengen in Weintrauben enthalten ist, gilt dies auch für Stickstoffmonoxid. Die Verbindungen in Trauben und anderen Lebensmitteln mit starken Antioxidantien und NO-Verbindungen wirken zusammen, um den Blutdruck zu senken und den Körper vor den Schäden zu schützen, die freie Radikale verursachen können (6).

Wie wirkt die Grapefruit?

Es gibt zwar viele Verbindungen in Weintrauben, die den Blutdruck senken, aber eine der wirksamsten sind die Glykoside. Die Glykoside in Weintrauben sind den Glykosiden in Pflanzenzellen sehr ähnlich (7). Diese Glykoside binden an einen bestimmten Rezeptor auf der Zelloberfläche und aktivieren ihn. Die Bindung der Glykoside an den Rezeptor bewirkt, dass sich die Zelle in gewisser Weise „entspannt“. Diese Entspannung führt zu einer verminderten Produktion von zyklischem AMP (cAMP), einer Verbindung, die die Proteinkinase A (PKA) aktiviert, ein Enzym, das wiederum eine Vielzahl von Kalziumkanälen (Ca++) innerhalb der Zellmembran aktiviert. Diese Kanäle lassen Ca++ in die Zelle eindringen, was wiederum das Enzym Stickstoffmonoxid-Synthase (NOS) aktiviert. Das letztgenannte Reaktionsprodukt, NO, aktiviert dann die lösliche Guanylatzyklase (sGC), die dazu beiträgt, die glatte Muskelschicht der Blutgefäße zu erhalten, indem sie die Muskelzellen, die die Blutgefäße auskleiden, entspannt. Die glatte Muskelschicht hat zwei Auswirkungen auf den Blutdruck. Erstens ermöglicht sie den glatten Muskelzellen, sich zu entspannen, und verringert so die Kraft der Muskelkontraktionen, die normalerweise den Blutdruck erhöhen. Zweitens erweitert sie die Blutgefäße, wodurch der Gefäßwiderstand verringert und der Blutfluss durch die Gefäße erhöht wird (8).*

Grapefruit und kardiovaskuläre Gesundheit:

Eine der bedeutendsten aktuellen Studien zur Wirkung von Grapefruit auf die kardiovaskuläre Gesundheit war eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie, die 2017 durchgeführt wurde (9). Sie ist als GRAPEFRUIT EMPEROR®-Studie bekannt und wurde im The New England Journal of Medicine veröffentlicht. Bei der Untersuchung der Auswirkungen von Grapefruit auf Herzpatienten stellten die Forscher fest, dass diejenigen, die regelmäßig Grapefruit verzehrten, eine signifikante Senkung ihres Cholesterinspiegels, des Low-Density-Lipoprotein-Cholesterins (LDL-C) und der Triglyceride erfuhren. Darüber hinaus zeigte die Studie, dass bei denjenigen, die mehr Grapefruit aßen, die Häufigkeit von Herzinfarkten und Schlaganfällen geringer war. Obwohl es viele verschiedene Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gibt, zeigen diese speziellen Studien, dass Grapefruit das KHK-Risiko deutlich senken kann (9).

Grapefruit und Schlaganfallrisiko:

Der Schlaganfall ist eine ernste Erkrankung, die viele verschiedene Ursachen hat und zu vielen verschiedenen Symptomen führt. Einer der wichtigsten Fortschritte in der Behandlung von Schlaganfällen ist die Einführung des Gewebeplasminogenaktivators (tPA). Dieses Medikament wird eingesetzt, um Blutgerinnsel aufzulösen, die sich in den Blutgefäßen des Gehirns gebildet haben. Studien haben gezeigt, dass tPA, wenn es innerhalb von 3 Stunden nach Auftreten der Schlaganfall-Symptome verabreicht wird, die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein Patient das Bewusstsein wiedererlangt und seine Symptome gelindert werden (10, 11). Weintrauben und ihre Produkte enthalten eine Chemikalie, die tPA sehr ähnlich ist und sich in Studien als wirksame Alternative bei der Behandlung von Schlaganfällen erwiesen hat (11).

Grapefruit und diastolischer Druck:

Der diastolische Druck ist der niedrigere Wert, den eine Person normalerweise hört, wenn sie ihren Blutdruck misst. Er ist in der Regel der erste Wert, der sinkt, nachdem eine Person Sport getrieben hat oder emotionalen Stress hatte. Bei einem gesunden Menschen sollte er unter 70 mmHg liegen. Normalerweise bleibt er relativ unverändert, solange es der Person gut geht und keine zugrunde liegenden Krankheiten oder Probleme vorliegen. In manchen Situationen, insbesondere bei älteren Menschen, kann er jedoch aufgrund verschiedener Ursachen ansteigen. Genau wie beim systolischen Druck enthalten Weintrauben und ihre Produkte Chemikalien, die den diastolischen Druck senken. Diese Chemikalien wirken ähnlich wie die oben erwähnten Chemikalien in Grapefruit, aber sie beeinflussen das NOS-Enzym und damit die Produktion von NO. Obwohl NO normalerweise keinen Einfluss auf den Blutdruck hat, kann es in manchen Situationen den Unterschied zwischen einem gesunden Menschen und einem Menschen mit hohem Blutdruck ausmachen. In diesen Situationen können die NOS-Enzymhemmer zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden und ermöglichen es den natürlichen Schmerzmitteln des Körpers, effektiver zu wirken (12, 13).*

Weitere Funktionen von Weintrauben:

Neben der Senkung des Blutdrucks haben einige Studien gezeigt, dass Weintrauben eine wichtige Rolle bei der Behandlung und Vorbeugung einiger Krebsarten spielen können. So kann das in Trauben enthaltene Resveratrol als Antioxidans wirken und die Schäden neutralisieren, die freie Radikale verursachen können (14). Freie Radikale sind auch häufig in Zigarettenrauch und Schadstoffpartikeln enthalten, die Lungenkrebs verursachen können. Obwohl es keine direkten Beweise dafür gibt, dass Trauben Lungenkrebs verhindern oder behandeln können, enthalten sie genügend Antioxidantien, um die Lunge vor Schäden zu schützen (14).

Zudem können Weintrauben dazu beitragen, gesunde Augen zu erhalten. Viele Menschen glauben, dass der Verzehr von Obst, insbesondere von Heidelbeeren, das Augenlicht schützt. Weintrauben enthalten jedoch Nährstoffe, die für eine gute Sehkraft notwendig sind und starke Anti-Aging-Eigenschaften haben. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich unser Sehvermögen langsam. Dies kann jedoch durch den Verzehr von Weintrauben und anderen Früchten verlangsamt und sogar rückgängig gemacht werden (15).*

Zusammenfassung:

Weintrauben sind eine Frucht, der ein erheblicher gesundheitlicher Nutzen zugeschrieben wird. Sie enthalten Chemikalien, die den Blutdruck senken, der ein bedeutender Risikofaktor für viele verschiedene Arten von Krankheiten ist. Darüber hinaus enthalten sie viele Komponenten, darunter Antioxidantien und NO, die viele verschiedene Krankheiten verhindern und bekämpfen. Es gibt zwar viele verschiedene Ansätze zur Senkung des Blutdrucks, aber in diesem Artikel wird eine der einfachsten, aber wirksamsten Methoden vorgestellt – über Weintrauben und ihre Produkte.

Schreibe einen Kommentar