Medikation mit Traubenkernextrakt

Die meisten Medikamente werden mit Warnhinweisen auf mögliche Nebenwirkungen versehen. Aber manchmal können diese Nebenwirkungen problematischer sein als die Krankheit, die mit dem Medikament behandelt werden soll. Eine der häufigsten Nebenwirkungen von Amlodipin (Norvasc, Tenormin, Avalide) ist ein seltenes, aber ernstes Problem namens Hyperlipidämie. Wenn Ihre Blutfettwerte zu hoch werden, kann dies zu gesundheitlichen Problemen führen. Möglicherweise müssen Sie Ihr Medikament wechseln oder es treten Nebenwirkungen auf, die schwerwiegender sind, als Sie bereit sind zu tolerieren. Eine solche Nebenwirkung tritt auf, wenn Ihr Blut dick und klebrig wird. Dies kann die normale Gerinnung Ihres Blutes nahezu unmöglich machen. In einigen Fällen haben die Patienten, die diese Nebenwirkung erfahren, Bluttransfusionen benötigt. In schwerwiegenderen Fällen kann dies zu Herzversagen oder sogar zum plötzlichen Tod führen. Lassen Sie uns also besprechen, was Sie über diese mögliche Nebenwirkung wissen müssen, damit Sie die richtige Entscheidung für Ihre eigene Gesundheit treffen können.

Was sind hohe Blutfettwerte?

Wenn Sie damit nicht vertraut sind, ist Ihr Blut eine Flüssigkeit, die alle Zellen und Gewebe Ihres Körpers mit Sauerstoff versorgt. Es ist eine sehr komplexe Mischung aus Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten, die Ihrem Körper helfen, normal zu funktionieren. Wenn Sie Nahrung zu sich nehmen, wird diese in kleinere Bestandteile aufgespalten, die in das Blut aufgenommen werden können. Zu diesen Bestandteilen gehören Cholesterin, Triglyceride und Fettsäuren. Der Körper verwendet diese Stoffe dann zur Energiegewinnung oder er speichert sie zur späteren Verwendung. Wenn diese Stoffe (in Form von Cholesterin und Triglyceriden) in Ihrem Blut gespeichert sind, spricht man von hohen Blutfetten. Es gibt noch eine andere Art von Blutfetten, die als Low-Density-Lipoprotein (LDL) bezeichnet werden. Dabei handelt es sich um schlechtes Cholesterin, das heißt, es kann Ihre Blutgefäße verstopfen und möglicherweise schwere Schäden verursachen.

Warum sind die Blutfettwerte wichtig?

Die Blutfette sind in vielerlei Hinsicht hilfreich für den Körper. Sie tragen dazu bei, dass Ihre Haut gesund und jung aussieht, reduzieren die Schäden durch freie Radikale, stärken das Immunsystem und vieles mehr. Auch wenn Sie gesunde Werte dieser Substanzen haben, kann ein Zuviel oder Zuwenig an bestimmten Lipiden negative Auswirkungen haben. Zu viel Cholesterin kann zum Beispiel zu Atherosklerose führen. Dabei handelt es sich um eine Form der Verhärtung der Arterien, die den Blutfluss zum Herzen und zum Gehirn zunehmend einschränkt. In extremeren Fällen kann Atherosklerose zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie gesunde Blutfettwerte aufrechterhalten.

Wie werden hohe Blutfettwerte verursacht?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Ihre Blutfettwerte zu hoch werden können. Einige der häufigsten Ursachen sind: Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit, Stress und eine sitzende Lebensweise. In einigen Fällen können hohe Blutfettwerte vererbt werden. In anderen Fällen können sie durch eine ungesunde Ernährung und wenig Obst und Gemüse verursacht werden. Es gibt auch ein Enzymgen, das als Lipase bekannt ist und Ihrem Körper die Verdauung von Fetten erleichtern kann. Bei manchen Menschen kann dieses Gen also dazu führen, dass sie eher hohe Blutfettwerte entwickeln. In diesen Fällen besteht kein Grund zur Sorge, denn Sie können etwas tun, um das Problem zu beheben. Wenn Sie oder Ihr Partner jedoch zu den mehr als sechs Milliarden Menschen gehören, die dieses Gen haben, und Sie erfolglos versucht haben, es mit medizinischer Behandlung in den Griff zu bekommen, ist es an der Zeit, über alternative Lösungen nachzudenken.

Was sind die Anzeichen und Symptome von hohen Blutfettwerten?

Zu den häufigsten Anzeichen und Symptomen eines hohen Blutfettspiegels gehören: Erschöpfungszustände, Schwindelgefühle, häufige Kopfschmerzen, Herzklopfen und eine leichte Gewichtszunahme. In manchen Fällen können diese Anzeichen und Symptome mit einer psychischen Erkrankung verwechselt werden. Wenn Sie also glauben, dass Sie ein psychisches Problem haben könnten, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt für eine gründliche Untersuchung aufsuchen. In anderen Fällen können die Anzeichen und Symptome recht mild sein und nur zu bestimmten Tageszeiten auftreten. In diesen Fällen kann es schwierig sein, ohne einen Bluttest festzustellen, ob Sie hohe Blutfettwerte haben oder nicht. Trotzdem sollten Sie sich testen lassen, um sicher zu gehen. Bei der Einnahme von Medikamenten gegen hohe Blutfettwerte kann es zu Nebenwirkungen kommen, die schlimmer sind als die, die durch die Grunderkrankung verursacht werden. Einige dieser Nebenwirkungen sind: Hautausschläge oder Nesselsucht, Schlafstörungen, Schwitzen und Mundtrockenheit. Wenn eine dieser Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt, ist es an der Zeit, das Medikament oder die Behandlung zu wechseln. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass die Nebenwirkungen in einigen Fällen so schwerwiegend sein können, dass sie sogar lebensbedrohlich sind.

Wie werden die Blutfettwerte kontrolliert?

Die beste Möglichkeit, die Blutfettwerte zu kontrollieren, sind Ernährung und Bewegung. Zu einer gesunden Ernährung gehören viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Diese Lebensmittel sind fettarm und enthalten viele Ballaststoffe. Wenn Sie diese Lebensmittel essen, tragen sie dazu bei, Ihren Cholesterin- und Triglyceridspiegel zu senken. Dies trägt dazu bei, das Risiko von Herzkrankheiten und Schlaganfällen zu verringern. Versuchen Sie, jede Nacht mindestens sieben Stunden Schlaf zu bekommen, um Ihren erschöpften Körper wieder aufzutanken. Treiben Sie außerdem jeden Tag etwas Sport. Das hilft, den Cholesterinspiegel und die Triglyceride zu senken, was wiederum Ihr Risiko für Herzkrankheiten verringert. Wenn diese Stoffe weiterhin hoch sind, ist es auch möglich, dass Ihr Zustand zu Blutgerinnseln oder Herzinfarkten führen kann. Diese Blutgerinnsel können sich dann in Ihren Arterien festsetzen, was zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen kann. Es ist also sehr wichtig, dass Sie Ihre Blutfettwerte durch Ernährung und Bewegung im Auge behalten, denn es kann ein ernstes Problem sein, wenn sie zu hoch werden.

Zur Behandlung von hohen Blutfettwerten stehen zahlreiche Medikamente zur Verfügung, wobei der Schwerpunkt auf der Senkung der Lipide liegt. Diejenigen, die den Cholesterinspiegel und die Triglyceride senken, können dazu beitragen, Herzkrankheiten und Schlaganfällen vorzubeugen. In einigen Fällen ist es möglich, die Blutfettwerte allein mit einer Diät und Nahrungsergänzungsmitteln zu kontrollieren. Aber wenn diese Strategien nicht funktionieren oder wenn Sie schwerwiegendere Nebenwirkungen haben, ist es an der Zeit, alternative Lösungen in Betracht zu ziehen.

Hyperlipidämie und das kardiovaskuläre System.

Bei manchen Menschen kann Hyperlipidämie zu ernsthaften Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System führen. Wenn Ihr Blut klebrig wird und Sie häufig Kopfschmerzen haben, ist das in der Regel ein Hinweis darauf, dass Sie an Hyperlipidämie leiden. Denn wenn Cholesterin und Triglyceride in Ihren Blutkreislauf gelangen, können sie winzige Kristalle bilden, die wie winzige „Kekse“ in Ihrem Gehirn wirken und Migräne auslösen. Diese Kristalle können auch die Blutgefäße in Ihrem Gehirn reizen, was zu häufigen Kopfschmerzen führt. Wenn Sie diese Anzeichen und Symptome haben, ist es an der Zeit, die Medikamente oder Behandlungen zu wechseln, denn die Chancen stehen gut, dass Sie einen hohen Cholesterin- oder Triglyceridspiegel haben. Es ist auch möglich, dass Sie beides haben; in diesem Fall ist es wichtig, beide Erkrankungen gleichzeitig zu behandeln. In diesen Fällen sind Medikamente wie Amlodipin möglicherweise nicht die beste Wahl, da sie ein ähnliches Problem, die sogenannte Vasodilatation, verursachen können. Vasodilatation ist die Erweiterung Ihrer Blutgefäße, die es Ihrem Blut erleichtert, um die Kristalle herum zu fließen, die Ihr Gehirn irritieren. Dies kann zu Schwindel, Benommenheit und sogar Ohnmacht führen. Wenn Sie also jemand sind, der häufig unter Kopfschmerzen leidet und manchmal ohnmächtig wird, ist es vielleicht eine gute Idee, ein anderes Medikament oder Behandlungssystem auszuprobieren. Es gibt jedoch Medikamente, die speziell zur Senkung des Cholesterinspiegels und der Triglyceride entwickelt wurden, wodurch sich Ihr Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle verringert. In diesen Fällen kann man relativ sicher davon ausgehen, dass Sie keine Hyperlipidämie haben und dass die Medikamente ihre Wirkung relativ stabil entfalten werden. In anderen Fällen kann der Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr dazu beitragen, die durch hohe Blutfettwerte verursachten Nebenwirkungen zu verringern. Es ist also immer wichtig, Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil zu untersuchen, wenn Sie versuchen, die Ursache für Ihre hohen Blutfettwerte zu ermitteln. Wenn Sie immer noch Probleme haben, nachdem Sie versucht haben, Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil zu verbessern, ist es an der Zeit, das Medikament oder die Behandlung zu wechseln. In einigen Fällen kann diese Art der Behandlung jedoch unwirksam sein, weil Sie eine genetische Veranlagung für die Erkrankung haben.

Bei manchen Menschen können hohe Blutfettwerte also ein Problem sein, das angegangen werden muss. In anderen Fällen kann er jedoch ein Zeichen für zugrundeliegende gesundheitliche Probleme sein, die behandelt werden müssen. In diesem Fall ist es immer am besten, professionelle Hilfe bei einem Arzt zu suchen, der sich mit dieser und anderen damit zusammenhängenden Erkrankungen auskennt.

Schreibe einen Kommentar