Oligomere Proanthocyanidine Traubenkernextrakt

Grapefruit ist eine häufige Quelle von Vitamin C, Antioxidantien und Zitronensäure. Seit der Antike ist die Grapefruit dafür bekannt, dass sie vor zahlreichen Krankheiten schützt. Die moderne Medizin hat die seit langem bestehende Überzeugung bestätigt, dass Grapefruit zur Vorbeugung von Krebs, Alzheimer und Herzkrankheiten beitragen kann. Es scheint keine schlechten Nachrichten zu geben, wenn es um diese vielseitige Frucht geht.

Während wir normalerweise an den Verzehr von Grapefruit denken, können wir sie auch zur Herstellung eines gesunden, natürlichen Weinaromas verwenden. Grapefruit und Wein werden schon seit der Antike miteinander kombiniert, und man sagt, dass diese Kombination sowohl Ihrer Gesundheit als auch Ihren Geschmacksknospen gut tut. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie aus dieser kostbaren Frucht den perfekten Weinaufguss herstellen können.

>

Fragen Sie sich, ob Grapefruit das Richtige für Sie ist?

Die Grapefruit schmeckt am besten, wenn sie frisch und reif ist. Wenn Sie sich also nicht sicher sind, ob sie für Ihren Gaumen geeignet ist, dann werden Sie sie wahrscheinlich nicht genießen. Für manche Menschen kann Grapefruit etwas zu viel sein, besonders wenn Sie einen schwachen Magen haben. Wenn das auf Sie zutrifft, sollten Sie vielleicht lieber Wein trinken. Nicht, dass an Grapefruit etwas auszusetzen wäre, aber wenn Sie diese Lebensmittelgruppe noch nicht kennen, sollten Sie vorsichtig sein.

Wein aus Grapefruit

Es gibt viele gesundheitliche Vorteile, Wein zu trinken, und eine der vorteilhaftesten Verbindungen in der Grapefruit sind die Proanthocyanidine. Das sind Phytonährstoffe, die in Ihrem Körper als Antioxidantien wirken. Wenn Sie Wein aus Grapefruit herstellen wollen, dann nur zu! Denken Sie nur daran, dass einige Grapefruitsorten adstringierend sein können, so dass Sie vielleicht experimentieren sollten, um das perfekte Gleichgewicht zwischen sauer und süß für Ihren Geschmack zu finden. Diese Kombination ist dafür bekannt, dass sie den Geschmack von Wein verbessert und außerdem hilft sie, zukünftigen Krankheiten vorzubeugen. Grapefruit ist überall auf der Welt zu finden und ist eine häufige Quelle von Vitamin C, Antioxidantien und Zitronensäure. Sie enthält auch viel Vitamin A, was sich positiv auf Ihre Sehkraft auswirkt.

Grapefruit-Essig

Eines der schönsten Dinge an der Grapefruit ist die Tatsache, dass Sie ihre reichhaltigen Nährstoffe auf vielfältige Weise nutzen können. Falls Sie nicht damit vertraut sind: Essig ist einfach Alkohol mit dem Zusatz von Säure, wie sie natürlich in Wein, Fruchtsaft und Tomatenprodukten vorkommt. Der beste Teil der Grapefruit für die Essigherstellung ist ihre Schale, die Sie nach dem Entfernen des weißen Marks wegwerfen können. Um Essig herzustellen, geben Sie die Grapefruitschalen einfach in ein Glas oder einen Behälter und fügen Alkohol hinzu. Sobald der Alkohol aufgebraucht ist, können Sie der Mischung andere Zutaten wie Gewürze, Kräuter oder Zitrusfruchtschalen hinzufügen. Je länger Sie diese Mischung stehen lassen, desto besser schmeckt sie. Durch den natürlichen Abbau des Alkohols und der vorhandenen Säuren entwickelt sie eine satte, dunkle Farbe. Grapefruit-Essig verleiht jeder Mahlzeit einen Hauch von Sonne und Geschmack!

Perfekter infundierter Wein

Es gibt viele Möglichkeiten, köstlichen Wein herzustellen, und Sie brauchen dazu nicht immer eine teure Ausrüstung oder ein Chemiestudium. Alles, was Sie brauchen, ist ein bisschen Kreativität, ein paar Gläser und natürlich das Obst oder Gemüse, das Sie für den Aufguss verwenden möchten. Lassen Sie uns erkunden, wie wir unseren perfekten aufgegossenen Wein in einer logischen und schrittweisen Weise herstellen können.

Zuerst wählen Sie das Obst!

Das erste, was Sie tun müssen, bevor Sie mit der Weinherstellung beginnen, ist, die perfekte Frucht dafür zu finden. Es gibt viele verschiedene Traubensorten, die für diesen Zweck verwendet werden können, also sollten Sie einige ausprobieren, bevor Sie Ihre Wahl treffen. Während die meisten Menschen die Früchte aus ihrem örtlichen Supermarkt oder Lebensmittelgeschäft verwenden, finden Sie auch viele Spezialkellereien, die hochwertige Trauben aus der ganzen Welt anbauen und exportieren. Wenn Sie den perfekten Wein aus den Früchten einer bestimmten Traubensorte herstellen möchten, sollten Sie versuchen, diese spezielle Traube zuerst zu finden, bevor Sie im Spirituosengeschäft einkaufen.

Grapefruit ist der Schlüssel!

Sobald Sie Ihre bevorzugte Frucht erhalten haben, ist es an der Zeit, zum nächsten Schritt überzugehen. Bevor Sie beginnen, müssen Sie sie in kleinere Stücke schneiden, denn größere Stücke gären natürlich schneller als kleinere. Das bedeutet, dass Ihre unzerkleinerten Zitrusfrüchte mehr Zeit haben, ihren Saft abzugeben, was Ihnen eine bessere Chance gibt, den perfekten Wein zu machen. Beginnen Sie damit, Ihre Früchte zu schälen und schneiden Sie sie dann nach Bedarf in Segmente oder Würfel. Sobald Sie die Früchte haben, ist es Zeit, zum nächsten Schritt überzugehen.

In eine Tüte stecken!

Wenn Sie Ihr Obst fertig haben, ist es an der Zeit, es in eine Tüte oder einen Behälter zu geben. Wenn Sie keine geeignete Tüte haben, können Sie einen Kissenbezug oder sogar einen Glad™ Plastikbehälter verwenden. Bevor Sie den Beutel oder Behälter verschließen, sollten Sie ein paar Dinge tun. Entfernen Sie alle äußeren Teile der Früchte, die Sie nicht benötigen (z.B. die Stiele). Schneiden Sie auch alle Etiketten oder Aufkleber ab, die sich auf der Oberfläche der Früchte befinden könnten, da diese den Geschmack Ihres Weins beeinträchtigen, wenn er hergestellt wird. Und zu guter Letzt beschriften Sie die Tüte oder den Behälter mit der Obstsorte und dem Datum, mit dem Sie den Wein hergestellt haben. So können Sie feststellen, wann diese Charge abläuft, und wissen, ob Sie sie bald trinken oder für später aufheben sollten.

Geben Sie ihn in ein großes Glas!

Sobald die Früchte in einem schönen, verschlossenen Beutel oder Behälter sind, ist es an der Zeit, sie in ein größeres Gefäß umzufüllen. Für diesen Schritt benötigen Sie ein großes Glas, z.B. ein Collins- oder Snifter™-Glas. Sie brauchen für diesen Schritt kein genaues Maß zu haben, sondern nur etwas, das mindestens zwei Drittel der Früchte fasst, die Sie hineingeben. Wenn Sie Ihr Obst in einem Polyethylen-Beutel aufbewahrt haben, können Sie es entweder in ein Glas oder eine Dose umfüllen, oder Sie können einen Löffel verwenden, um das Obst sanft umzurühren, während Sie es in das Glas gießen, damit es eleganter aussieht.

Stellen Sie es an den richtigen Platz!

Nachdem Sie Ihr Obst ins Glas gegossen haben, ist es an der Zeit, es an die richtige Stelle zu setzen. Sie möchten sicherstellen, dass der Alkohol in Ihren Früchten vollständig in die Flüssigkeit aufgenommen wird. Stellen Sie das Glas mit den versiegelten Früchten also an einen kühlen, dunklen Ort, der nicht direkt dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Alkohol durch andere Verbindungen wie Glukose oder Fruktose abgebaut wird, die von Natur aus in einigen Früchten enthalten sind und die zur „Fruchtigkeit“ des Weins beitragen. Wenn Sie zu Hause keinen kühlen, dunklen Ort haben, können Sie Ihren Wein auch zu einem Freund oder in eine Bar mitnehmen, um ihn in Ruhe zu genießen.

Genießen Sie, während Sie arbeiten!

Wenn Sie all das getan haben, ist es endlich an der Zeit, sich zurückzulehnen und Ihr neu erworbenes Wissen zu genießen. Öffnen Sie das Glas, schenken Sie sich einen Drink ein und genießen Sie jedes einzelne Stückchen Frucht, während Sie arbeiten. Dies ist ein sehr befriedigender Prozess und eine großartige Möglichkeit, eine neue Fähigkeit zu erlernen. Wer weiß? Vielleicht machen Sie in ein paar Jahren Ihren eigenen Wein und Ihre Freunde und Familie werden sagen: „Prost Mahlzeit“

Schreibe einen Kommentar