opc Traubenkernextrakt Hashimoto

Es ist schwer zu sagen, was beeindruckender ist – die Schmerztoleranz des menschlichen Körpers oder die Tatsache, dass es natürliche Schönheitsprodukte immer noch schaffen, uns jeden Tag mit ihrer erstaunlichen Wirkung zu verblüffen.

Während manche mit extremen Körpereingriffen problemlos umgehen können – zum Beispiel mit einem Stück Metall in ihrem Körper – werden andere schon bei dem bloßen Gedanken an solche Eingriffe ohnmächtig. So sind es unglaubliche Naturprodukte wie Grapefruit und Grapefruitextrakt, die uns immer wieder verblüffen.

>

Wussten Sie, dass die Grapefruit dafür bekannt ist, den Stoffwechsel anzukurbeln und die Leberzellen zu regenerieren? Außerdem kann sie das Pigment Ihrer Haut aufhellen und sie dadurch jünger aussehen lassen. All diese Vorteile werden ihrem Hauptbestandteil, dem Grapefruitöl, zugeschrieben.

>

Eine Studie der American Chemical Society aus dem Jahr 1991 ergab, dass das aus der Grapefruit extrahierte Öl eine starke antioxidative Wirkung hat. Diese Aktivität wurde bestimmt, indem die Fähigkeit des Öls gemessen wurde, lebende Zellen vor Schäden durch freie Radikale zu schützen – hochreaktive Moleküle, die zu Krebs und Herzkrankheiten führen können. Freie Radikale können auch dazu führen, dass die Haut ihre Leuchtkraft und ihren Glanz verliert.

Diese instabilen Moleküle bilden sich, wenn der Körper Umweltverschmutzung, Strahlung oder Zigarettenrauch ausgesetzt ist oder sich einfach abnutzt – deshalb werden sie ‚freie Radikale‘ genannt. Um den Auswirkungen der freien Radikale entgegenzuwirken, produziert unser Körper Antioxidantien. Das sind Moleküle, die freie Radikale neutralisieren oder entfernen können. Das Vorhandensein von Antioxidantien in unserem Körper kann dazu beitragen, uns vor den durch freie Radikale verursachten Schäden zu schützen.

Um ihre Vorteile zu maximieren, sollte die Grapefruit täglich in irgendeiner Form verzehrt werden. Für manche Menschen könnte dies jedoch aufgrund ihrer extremen körperlichen Veränderungen schwierig sein. Für diese Menschen könnte eine örtliche Anwendung von Grapefruitextrakt eine positive Wirkung haben, ohne dass sie ihre Ernährung umstellen oder sich einem invasiven Eingriff unterziehen müssen.

In den 1930er Jahren entdeckte der japanische Arzt Yoichiro Okamura, dass die Ergänzung der Ernährung seiner Patienten mit Grapefruit bei der Behandlung von Entzündungen half, insbesondere bei Arthritis-Patienten. Seitdem wurden auf der ganzen Welt Forschungen durchgeführt, um die verschiedenen gesundheitlichen Vorteile der Grapefruit zu entdecken.

Eine der jüngsten Studien, die sich mit den potenziellen Vorteilen der Grapefruit für die Gesundheit und Schönheit der Haut beschäftigt, wurde von einer Gruppe von Wissenschaftlern der University of California, Riverside, durchgeführt. Im Rahmen der Studie untersuchten die Forscher die Wirkung einer Substanz mit der Bezeichnung ‚Opc Grapefruit Seed Extract‘ (OGSE) bei Mäusen. Anschließend verglichen sie die Ergebnisse mit Mäusen, die ein Placebo erhalten hatten.

Fasten, Kälteexposition und orales Glucosamin verbesserten die Arthritis bei den Mäusen

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Fasten, Kälteexposition und orales Glucosamin zwar eine gewisse positive Wirkung auf die Arthritis bei Mäusen hatten, dass aber Grapefruitkernextrakt die wirksamste Behandlung war. Er verringerte die Schwellung der Pfoten, verbesserte den Arthritis-Index und erhöhte die Lebenserwartung der an Arthritis erkrankten Tiere. Kurz gesagt, Grapefruitkernextrakt war eine wirksamere Behandlung als Fasten oder Kälteexposition oder orales Glucosamin. Die Forscher stellten sogar fest, dass er alle drei Behandlungen zusammen übertraf.

Der leitende Forscher der Studie, Dr. Daniel Jensen, erklärt, dass dies höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass die Mäuse, die mit der Substanz behandelt wurden, in ihrem Körper ein Gen aktiviert hatten, das Wachstumsfaktoren produziert. Das sind Proteine, die das Wachstum neuer Zellen und Gewebe auslösen können. Wir verstehen zwar noch nicht ganz, wie die Grapefruit bei Arthritis wirkt, aber es scheint, dass sie das Potenzial dazu hat.

Grapefruitkernextrakt hat auch antimikrobielle Wirkungen

Die Forscher untersuchten auch die Wirkung von Grapefruitkernextrakt auf ein häufiges Bakterium, das Harnwegsinfektionen (UTIs) und andere potenziell gefährliche Organismen verursacht. Sie entdeckten, dass er eine antimikrobielle Wirkung gegen diese Bakterien hat. Während Antibiotika häufig zur Behandlung dieser Infektionen eingesetzt werden, gibt es auch einige Hinweise darauf, dass natürliche Produkte wie die Grapefruit sich als wirksam erweisen könnten. Die Studie ergab, dass der Extrakt das Wachstum von Penicillin-resistenten Bakterienstämmen, die sich im Labor entwickelt hatten, hemmte.

Wir wissen noch nicht, inwieweit Grapefruitkernextrakt das Auftreten von Harnwegsinfektionen oder anderen gefährlichen Bakterienformen reduzieren kann. Diese Forschung deutet jedoch darauf hin, dass er eine mögliche Alternative für Menschen sein könnte, die zu diesen Infektionen neigen oder bereits eine Resistenz gegen Antibiotika entwickelt haben. Außerdem zeigt sich, dass Grapefruitkernextrakt das Potenzial hat, die mit Arthritis und anderen Gelenkerkrankungen verbundenen Entzündungen zu lindern. Das macht ihn zu einer brauchbaren Option für Menschen, die bereits Schmerzmittel oder andere Medikamente einnehmen, um mit ihrem Zustand fertig zu werden.

Grapefruitsamenextrakt ist noch nicht für den menschlichen Verzehr erhältlich, aber die verschiedenen Vorteile, die bei Mäusen entdeckt wurden, lassen uns aufhorchen. Während die Wissenschaftler die Eigenschaften dieser Substanz weiter erforschen, können Menschen mit Arthritis, Dysmenorrhoe oder anderen Gelenkerkrankungen vielleicht feststellen, dass sie eine gewisse Linderung bringt. Wenn Sie Grapefruitkernextrakt selbst ausprobieren möchten, können Sie sich jederzeit bei Ihrem Arzt oder Apotheker erkundigen, ob dies für Sie sicher ist. Außerdem sollten Sie auf Grapefruit verzichten, wenn Sie Medikamente einnehmen oder in der Vergangenheit Nierenprobleme hatten. Denn der Extrakt kann sich in Ihrem Körper anreichern und Ihre Nieren und Leber schädigen. Obwohl diese Nebenwirkungen extrem selten sind, sollten Menschen mit schweren Nierenerkrankungen oder Menschen, die regelmäßig hohe Dosen von Medikamenten einnehmen, auf den Verzehr von Grapefruit verzichten.

Wie wirkt Grapefruitkernextrakt?

Praktisch alle Teile der Grapefruit sind für ihre Fähigkeit bekannt, die menschliche Gesundheit zu unterstützen. Vom reichlich vorhandenen Vitamin C bis hin zu den ätherischen Ölen trägt jeder Teil zum Gesamtnutzen der Grapefruit bei. Die meisten Vitamine und Mineralstoffe, die wir benötigen, können wir zwar auch über die Nahrung aufnehmen, aber das Vorhandensein dieser Verbindungen in der Frucht ermöglicht es uns, die gleichen Vorteile zu erhalten, ohne uns Gedanken darüber machen zu müssen, ob wir das Richtige zur richtigen Zeit essen.

Es scheint eine Verbindung zwischen den gesundheitlichen Vorteilen der Grapefruit und ihrer Fähigkeit, Wachstumsfaktoren in den Zellen zu aktivieren, zu geben. Es scheint, dass bestimmte Verbindungen in der Grapefruit, wenn sie aktiviert werden, unserer körpereigenen DNA signalisieren können, bestimmte Gene ‚einzuschalten‘, die die Heilung und Zellreproduktion fördern. Diese Chemikalien werden als ‚Phytoöstrogene‘ bezeichnet und sind in Obst in geringeren Mengen enthalten als in anderen Lebensmitteln wie Gemüse. Man findet sie auch in Pflanzen wie Baumwolle und Leinsamen. Wir kennen zwar noch nicht alle Details, aber es scheint, dass die Grapefruit das Potenzial hat, unsere Organe jung und gesund zu halten.

Schreibe einen Kommentar