opc Traubenkernextrakt schädlich

Opc Traubenkernextrakt schädlich

Während einige Produkte, die Grapefruit enthalten, wie Odoity® Gold Drops, gut für die Mundhygiene geeignet sind, enthalten andere Inhaltsstoffe, die eher schädlich als nützlich sind. Deshalb müssen Sie bei der Auswahl der Produkte, die Sie für den Hausgebrauch kaufen, vorsichtig sein.

>

Der Wirkstoff in opc Traubenkernextrakt schädlich ist Ursodiol, das aus der Goji-Beere gewonnen wird. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass dieser Inhaltsstoff die Leber und die Nieren schützen kann, so dass er sich für die Behandlung von Lebererkrankungen und die Senkung des Blutdrucks eignet. Es gibt jedoch auch Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass Ursodiol krebserregend sein könnte.

>

Die Food and Drug Administration empfiehlt, dass Patienten mit geschädigten Leberzellen kein Ursodiol einnehmen sollten, da es das Fortschreiten der Krankheit beschleunigen kann. Wenn Sie an einer chronischen Lebererkrankung wie Zirrhose oder chronischer Hepatitis leiden, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über die Risiken und den Nutzen von Ursodiol beraten.

Alternative Produkte

Wenn Sie nach einer Alternative zu opc suchen, gibt es viele andere Produkte, die Sie ausprobieren können. Nicht alle Marken sind gleich, und einige enthalten möglicherweise gefährlichere Inhaltsstoffe als andere. Hier sind ein paar Alternativen, die Sie vielleicht ausprobieren möchten:

  • Dove Seife. (A.K.A.: Sulfatfrei, vegan und tierversuchsfrei)
  • Lavendel (A.K.A.: Sulfatfrei und vegan)
  • Cetylalkohol. (A.K.A.: Bezieht sich auf von Tieren gewonnene Alkohole, die Übelkeit, Erbrechen und Reizungen verursachen können)
  • Isopropylalkohol. (A.K.A.: Kann die Haut sensibilisieren und reizen)
  • Chamomile Flower Extract. (A.K.A.: Kann Sensibilisierung und Reizung der Haut verursachen)
  • Phenol. (A.K.A.: Kann Sensibilisierung und Reizung der Haut verursachen)
  • Citrus Grandis (Mandarine) (A.K.A.): Kann Sensibilisierung und Reizung der Haut verursachen
  • Methylparaben. (A.K.A.: Kann Sensibilisierung und Reizung der Haut verursachen)
  • Propylparaben. (A.K.A.: Kann Sensibilisierung und Reizung der Haut verursachen)
    • Wenn Sie mit keiner dieser Optionen die gewünschten Ergebnisse erzielen, ist es an der Zeit, Ihre Gesundheit an erste Stelle zu setzen und die Belastung durch unnötige Giftstoffe zu vermeiden.

      Nebenwirkungen & Risiken

      Auf der anderen Seite gibt es einige Nebenwirkungen und Risiken, über die Sie sich im Klaren sein müssen, bevor Sie opc verwenden. Nach Angaben der FDA ist dieses Produkt nicht zur Behandlung, Diagnose oder Linderung von Krankheiten bestimmt, und es gibt potenziell schwerwiegende Nebenwirkungen, die Sie beachten müssen.

      • Hautreizung. (A.K.A.: Kann zu Hauttrockenheit und Rötungen führen)
      • Allergische Reaktion. (A.K.A.: Kann zu Trockenheit und Rötung der Haut führen)
      • Leberschäden. (A.K.A.: Kann das Risiko von Leberschäden erhöhen)
      • Nierenschäden. (A.K.A.: Kann das Risiko einer Nierenschädigung erhöhen)
      • Reizung. (A.K.A.: Kann die Haut austrocknen und reizen)
      • Trockener Mund. (A.K.A.: Kann Mundtrockenheit verursachen)
      • Kopfschmerzen. (A.K.A.: Kann Kopfschmerzen verursachen)
      • Übelkeit. (A.K.A.: Kann Übelkeit verursachen)
      • Brechreiz. (A.K.A.: Kann Erbrechen verursachen)
      • Überempfindlichkeitsreaktion. (A.K.A.: Kann Hautrötungen hervorrufen)
      • Gastritis. (A.K.A.: Kann Magenreizungen verursachen)
      • Magenkrämpfe. (A.K.A.: Kann Magenkrämpfe verursachen)
      • Durchfall. (A.K.A.: Kann Durchfall verursachen)
      • Sodbrennen. (A.K.A.: Kann Sodbrennen verursachen)
      • Blähungen. (A.K.A.: Kann Magengurgeln verursachen)
      • Muskelschmerzen. (A.K.A.: Kann Muskelbeschwerden verursachen)
      • Angst. (A.K.A.: Kann Angstzustände verursachen)
      • Schwindel. (A.K.A.: Kann Schwindelgefühle verursachen)
      • Depression. (A.K.A.: Kann Depressionen verursachen)
      • Lethargie. (A.K.A.: Kann Schläfrigkeit verursachen)
      • Ohnmacht. (A.K.A.: Kann Benommenheit und Ohnmacht verursachen)
      • Tod. (A.K.A.: Kann zum Tod führen)
        • Da dieses Produkt nicht für die Behandlung oder Linderung von Krankheiten bestimmt ist, fühlen sich viele Mediziner nicht wohl dabei, es für diese Zwecke zu empfehlen. Stattdessen sind sie der Meinung, dass es nur als Nahrungsergänzungsmittel für Anwender verwendet werden sollte, die bereits positive Ergebnisse mit anderen Produkten, wie Vitamin C, erzielt haben.

          Bei dieser Anwendung wird es auf nüchternen Magen, morgens und bis zu zweimal am Tag eingenommen. Die Menge an Ursodiol, die Sie einnehmen, hängt von Ihrem Körpergewicht und der Form ab, in der es eingenommen wird – in den meisten Fällen zwischen 1,5 Gramm und 3 Gramm pro Tag bei oraler Einnahme und zwischen 3,5 Gramm und 5 Gramm pro Tag bei topischer Einnahme (dies ist jedoch nicht immer der Fall). Da es sich um eine relativ neue Ergänzung auf dem Markt handelt, wissen die meisten Mediziner nicht viel über die Risiken und Nebenwirkungen von Ursodiol.

          Mögliche Vorteile

          Auf der anderen Seite gibt es einige mögliche Vorteile bei der Verwendung dieses Produkts.

Schreibe einen Kommentar