opc Traubenkernextrakt Vitamin C

Opc (Oral-B Laboratories, Inc.), ein führender Hersteller von Mundhygieneprodukten, ist bekannt für die Entwicklung innovativer Produkte, die die tägliche Mundpflege verbessern. Wir haben uns mit Bob Sullivan, Sr. Product Manager bei Opc, um mehr über die Mission des Unternehmens und die Produkte zu erfahren, die von Zahnärzten und Hygienikern auf der ganzen Welt gelobt werden.

Das Unternehmen und seine Mission

Opc hat es sich zur Aufgabe gemacht, wissenschaftlich fundierte Lösungen zur Verbesserung der Mundgesundheit und des Wohlbefindens anzubieten. Die Produkte des Unternehmens sind dafür bekannt, dass sie den Mund bei zahnärztlichen Eingriffen und im täglichen Gebrauch sicher und wirksam schützen. Dies ist vor allem auf die einzigartige Mischung aus natürlichen und wirksamen Inhaltsstoffen zurückzuführen, die dem menschlichen Mund starke Vorteile bieten. Auf der diesjährigen Konferenz der American Association of Advertising Agencies (4A’s) in Chicago, IL, hielt Dr. John S. Tullius vom Tullius Eye Institute die Grundsatzrede und erzählte, wie Opc ihm half, sein Augenlicht wiederzuerlangen, nachdem bei ihm eine Makuladegeneration diagnostiziert worden war. Dr. Tullius war in der Lage, die Opticare Produkte erfolgreich zur Behandlung und Linderung der Auswirkungen dieser Krankheit einzusetzen.

Welches ist das beste Produkt für die Zahnhygiene?

Eine der häufigsten Fragen, die wir in unserer Praxis erhalten, lautet: „Welches ist das beste Produkt für die Zahnhygiene?“ Diese Frage wird uns häufig von Patienten gestellt, weil Zahnhygienikerinnen oft nicht wissen, welche Produkte für bestimmte Situationen am besten geeignet sind. Wir haben einen kurzen Leitfaden zusammengestellt, der Ihnen hilft, die Auswahl einzugrenzen und das perfekte Produkt für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Leitfaden zur Auswahl des besten Produkts für die Dentalhygiene

Sie lesen diese Zeilen, weil Sie höchstwahrscheinlich auf der Suche nach dem besten Produkt für die Zahnhygiene sind. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben die richtige Wahl getroffen. Im Internet gibt es eine Fülle von Informationen über Zahnhygiene und wie Sie die perfekten Produkte für Ihre Bedürfnisse auswählen können. Allerdings kann es schwierig sein, die richtigen Informationen zu finden, weil es online so viele widersprüchliche Angebote gibt. Um Ihnen die Mühe zu ersparen, haben wir eine Kurzanleitung für die Auswahl des besten Produkts für die Zahnhygiene zusammengestellt. Lassen Sie uns zunächst einen Blick darauf werfen, was genau Zahnhygiene ist und wie sie sich auf Ihre Situation auswirkt.

Grundlagen der Zahnhygiene

Die Zahnhygiene ist der Zweig der Zahnmedizin, der sich mit der Vorbeugung und Behandlung von Zahnerkrankungen und -störungen befasst. Sie umfasst alle mundgesundheitsbezogenen Praktiken, die darauf abzielen, Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch gesund zu erhalten. Diese Praxis kann von der routinemäßigen Zahnreinigung bis hin zur Entwicklung und Verwendung von Schutzprodukten und -ausrüstung reichen. Im Grunde genommen kann man die Zahnhygiene als „Pflege Ihres Mundes“ zusammenfassen.

Wie wird sie gemessen?

Die Mundgesundheit im Zusammenhang mit der Zahnhygiene kann auf verschiedene Weise gemessen werden. Es gibt zum Beispiel einen Test, mit dem der Säuregehalt Ihres Speichels bestimmt werden kann. Dazu nehmen Sie eine Probe Ihres Speichels und geben sie in ein Teströhrchen mit einem pH-Indikator. Die Ergebnisse des Tests geben Aufschluss darüber, wie gut Sie mit Ihrer Mundhygiene zurechtkommen. Sie können sich auch einen Überblick darüber verschaffen, wie Sie Ihre Zähne putzen und mit Zahnseide reinigen. Wenn Sie fluoridhaltige Produkte verwenden oder regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen, werden Sie schon nach wenigen Tagen Verbesserungen bei Ihrer Mundhygiene feststellen. Je besser Ihre Mundhygiene ist, desto weniger Probleme werden Sie mit Ihrer Zahngesundheit haben.

Wer ist gefährdet, Zahnkrankheiten und -störungen zu entwickeln?

Jeder kann Zahnerkrankungen und -störungen entwickeln, doch bei manchen Menschen ist die Wahrscheinlichkeit dafür größer als bei anderen. Einige der wichtigsten Risikofaktoren für die Entwicklung von Zahnproblemen sind:

  • Alter: Je älter Sie sind, desto größer ist Ihr Risiko, Zahnprobleme zu entwickeln
  • Geschlecht: Männer haben im Allgemeinen ein höheres Risiko als Frauen
  • Genetik: Einige Menschen haben aufgrund von vererbten genetischen Faktoren ein höheres Risiko, bestimmte Arten von Zahnproblemen zu entwickeln
  • Raucher: Menschen, die rauchen, haben ein höheres Risiko für Karies und Zahnfleischerkrankungen
  • Konsum alkoholischer Getränke: Menschen, die alkoholische Getränke trinken, haben ein höheres Risiko für Karies aufgrund der Säuren, die der Alkohol im Mund verursacht
  • schlechte Ernährung: Lebensmittel, die viele Ballaststoffe und wenig Zucker enthalten, fördern die Gesundheit Ihrer Zähne, wohingegen zuckerhaltige Lebensmittel den Zahnschmelz schädigen und es Bakterien erleichtern, im Mund zu gedeihen
  • Medikamente: Einige Medikamente verursachen Zahnerosion, was zum Verlust von Zahnschmelz führt; dies erleichtert es Bakterien, in den Mund einzudringen und Karies zu verursachen
  • Stress: Psychischer Stress, insbesondere Stress im Zusammenhang mit Ihrem sozialen Leben, erhöht das Risiko, Karies und andere Probleme der Mundgesundheit zu entwickeln
  • schlechte Mundhygiene: Wenn Sie Ihre Zähne nicht täglich putzen und mit Zahnseide reinigen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Zahnerkrankungen und -störungen entwickeln
  • Vorerfahrungen: Menschen, die in der Vergangenheit negative Erfahrungen gemacht haben, wie z.B. einen Unfall oder ein traumatisches Erlebnis, entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit psychologische Probleme, die sie anfälliger für Stress und Ängste machen
  • Familiengeschichte: Wenn Sie X-Chromosom-bedingte Probleme mit Ihren Zähnen hatten, wie z.B. Zahnarztangst oder eine Tendenz zu übermäßigem Wachstum Ihrer Zähne, dann erhöht dies Ihr Risiko, weitere Probleme zu entwickeln
  • Gewicht: Übergewicht erhöht Ihr Risiko für Karies und Zahnfleischerkrankungen
  • Diabetes: Wenn Sie an Diabetes leiden, haben Sie ein höheres Risiko für Zahnfleischerkrankungen und andere Komplikationen aufgrund der schlechten Durchblutung, die diese Krankheit verursacht
  • HIVAIDS: Menschen, die mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HIV) infiziert sind, haben ein höheres Risiko für Karies und Zahnfleischerkrankungen
    • Wenn Sie ein Risiko für die Entwicklung von Zahnproblemen haben, ist es wichtig, sich dessen bewusst zu sein und die notwendigen Schritte zu unternehmen, um weitere Schäden zu verhindern. Suchen Sie Ihren Zahnarzt auf, wenn Sie Symptome einer Zahnerkrankung bemerken, und lassen Sie sich regelmäßig untersuchen, um Komplikationen vorzubeugen.

Schreibe einen Kommentar