Senfprotein und Traubenkernextrakt bei Durchfall

Haben Sie häufig Durchfall (wässrigen Stuhl)? Macht Sie der Gedanke an eine „stuhlbasierte Diät“ ängstlich? Wenn ja, dann sind fermentierte Lebensmittel wie Essiggurken, Kimchi und Sauerkraut vielleicht nicht die beste Wahl für Sie. Und warum? Weil diese Lebensmittel in der Regel einen hohen Anteil an Ballaststoffen enthalten, die die Regelmäßigkeit fördern und einen übermäßigen Verzehr vermeiden helfen. Das Problem ist, dass Ballaststoffe zwar nützlich sind, ein Zuviel davon aber auch Probleme verursachen kann. Insbesondere passieren Ballaststoffe im Übermaß das Verdauungssystem schneller, was zu einer höheren Wasserausscheidung führt. Dies kann zu Darmreizungen führen, die möglicherweise eine Gastroenteritis (eine Entzündung des Magens und des Darms) auslösen. Eine Darmentzündung, die zu Durchfall führt. Während schwere Fälle von Gastroenteritis eine ärztliche Behandlung erfordern, können Fälle von leichter Reizung erfolgreich mit einer Ernährungsumstellung und/oder Antibiotika behandelt werden.

>

Was ist Diarrhöe?

Durchfall bedeutet einfach „wässriger Stuhl“ oder „Fäkalien“. Sie ist das häufigste Symptom einer Darminfektion und eines der ersten Anzeichen für eine mikrobielle Infektion. In diesem Fall kann sich die betroffene Person krank fühlen, mit Bauchschmerzen, Fieber und Körperschmerzen. Je nach Schwere des Falls kann Durchfall auch zu blutigem Stuhl und/oder Magengeschwüren führen.

Der Zusammenhang mit der Darmgesundheit

Wie bereits erwähnt, kann Durchfall ein Symptom für eine Darminfektion sein, was ihn für unsere Diskussion über die Darmgesundheit relevant macht. Der Zusammenhang zwischen Darmgesundheit und allgemeinem Wohlbefinden geht jedoch über dieses eine Symptom hinaus. In der Tat werden Ihnen die meisten Mediziner sagen, dass ein gut funktionierendes Verdauungssystem für die allgemeine Gesundheit unerlässlich ist

  • Sie sind vielleicht schon mit dem Konzept der „freundlichen Bakterien“ vertraut, die in Ihrem Darm leben. Das sind die „guten“ Bakterien, die bei der Verdauung der Nahrung helfen und Nährstoffe produzieren, die Ihren Körper unterstützen. Das bekannteste Mitglied des Verdauungssystems ist das Bakterium Lactobacillus (Lb.). Es gibt jedoch noch eine Vielzahl anderer „guter“ Bakterien, die zur Erhaltung eines gesunden Verdauungssystems beitragen: 
    • Bifidobacterium (Bb.) und Enterococcus (Er.), zum Beispiel.
    • Streptococcus (Str.), Escherichia coli (Ec. ), und Citrobacter (Cit.), zum Beispiel.
    • Candida (Cd.), Saccharomyces (Sc.), und Pseudomonas (Ps.), zum Beispiel.
      • Wann sollte man sich wegen Durchfall Sorgen machen und wann nicht

        Wenn Sie unter Durchfall leiden und nicht wissen, warum, dann wäre es vielleicht eine gute Idee, zunächst Ihre Ernährung zu überdenken. Es ist allgemein bekannt, dass eine ballaststoffreiche Ernährung zu Durchfall führen kann. Es ist auch möglich, dass bestimmte Lebensmittel wie Schokolade, Weintrauben und Tomaten das Problem auslösen können. Es ist auch erwähnenswert, dass Menschen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen, häufig Durchfall entwickeln. Das liegt daran, dass viele Krebsmedikamente den Verdauungstrakt schädigen können.

        Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie sich wegen des Durchfalls Sorgen machen müssen oder nicht, dann besprechen Sie die Angelegenheit am besten mit Ihrem Arzt. Das Wichtigste ist jedoch, dass Durchfall zwar kein Spaß ist, aber in der Regel nicht so ernst ist, wie Sie vielleicht denken. Mit ein wenig Recherche und möglicherweise einer Umstellung Ihrer Ernährung können Sie Ihr Essen genießen und alle Probleme vermeiden, die daraus entstehen könnten.

Schreibe einen Kommentar