Traubenkernextrakt Anwendung

Die Traubenfrucht ist seit Jahrhunderten bekannt dafür, dass sie bei einer Vielzahl von Beschwerden hilft. In der heutigen Zeit ist die gelbe Frucht dafür bekannt, dass sie bei der Bekämpfung von Krebs hilft. Studien haben gezeigt, dass die Grapefruit das Wachstum von Tumoren reduzieren kann und möglicherweise sogar dazu beiträgt, dass Patienten länger leben. Die Wirkstoffe der Grapefruit, insbesondere die Grapefruitsäure, interagieren mit einem Gen namens p53, das das Zellwachstum und die Zellteilung reguliert. Dies wiederum kann dazu beitragen, die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers gegen Krebs zu stärken.

>

Doch Grapefruit kann auch schädlich sein, wenn sie im Übermaß verzehrt wird. So kann die frische Frucht bei manchen Menschen Übelkeit und Durchfall hervorrufen. Deshalb ist es wichtig, die richtige Dosierung für alle verschriebenen Medikamente oder Vitamin-C-Präparate, die Sie einnehmen, zu ermitteln. Außerdem enthält die Schale der Frucht geringe Mengen des narkotischen Wirkstoffs Limonen, der in großen Mengen potenziell giftig sein kann. Bei einigen Tieren, insbesondere bei Hunden, sind unerwünschte Reaktionen auf Limonen bekannt, die zu Erbrechen und Durchfall führen können. Daher sollte die Grapefruit, auch wenn sie nachweislich bei der Krebsbekämpfung hilft, mit Vorsicht und nur unter der Aufsicht eines Spezialisten verwendet werden.

Wie wirkt sie?

Um am besten zu verstehen, wie Grapefruit bei der Krebsbekämpfung helfen kann, ist es wichtig zu wissen, wie sie wirkt. Zunächst einmal enthält die frische Frucht einen hohen Gehalt an Vitamin C, das das Immunsystem auf verschiedene Weise unterstützen kann. Vitamin C ist ein Bestandteil der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers gegen Infektionen und Krankheiten. Zweitens ist die Grapefruit reich an Antioxidantien, die ebenfalls als kleine Kämpfer im Körper wirken. Antioxidantien sind Moleküle, die dabei helfen können, freie Radikale im Körper zu neutralisieren, die, wenn sie nicht bekämpft werden, zu weiteren Gesundheitsproblemen führen können. Freie Radikale sind instabile Moleküle, die Zellen schädigen und zu chronischen Krankheiten führen können. Eines der reichhaltigsten Antioxidantien in der Grapefruit ist Vitamin A.

Wenn sich Vitamin C und Antioxidantien vereinen, können sie eine Verteidigungseinheit gegen schädliche freie Radikale bilden. Darüber hinaus kann die Grapefruit zur Erhaltung gesunder Zellen beitragen, indem sie diese dazu anregt, sich selbst zu vermehren. Aus diesem Grund ist sie dafür bekannt, dass sie auf die eine oder andere Weise Krebs bekämpft, indem sie die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers stimuliert, die Zellen reinigt und das Immunsystem stärkt.

Grapefruit als injizierbare Form von Vitamin C

Da Vitamin C ein Inhaltsstoff ist, der dem menschlichen Körper zahlreiche Vorteile bietet, haben Wissenschaftler eine injizierbare Form des Nährstoffs entwickelt. Diese Form, die als S-Ampi bekannt ist, wird schnell populär, da sie viele der gleichen Vorteile wie die reguläre Form von Vitamin C bietet, ohne dass Sie sich über Sicherheitsbedenken Gedanken machen müssen. Außerdem ist S-Ampi bei Raumtemperatur stabiler, was den Transport und die Lagerung erheblich erleichtert. Es ist auch weniger wahrscheinlich, dass es sich abbaut oder durch wiederholte Injektionen verunreinigt wird, was es zu einer sichereren Option für Patienten macht, die häufig behandelt werden müssen.

Während S-Ampi eindeutig ein nützliches Produkt ist, ist es dennoch nicht perfekt. Da der Nährstoff direkt in den Muskel gespritzt wird, kann es bei einigen Personen nach der Behandlung zu Muskelschmerzen oder -schwäche kommen. Diese Nebenwirkung ist jedoch im Allgemeinen minimal und vorübergehend, im Gegensatz zu den Beschwerden, die durch bestimmte Medikamente wie Valium oder Morphium verursacht werden. Insgesamt ist S-Ampi eine sichere und wirksame Option für Patienten, die eine schnelle, vorübergehende Linderung von Stress und Angstzuständen benötigen, die durch chronische Krankheiten und Krebsbehandlungen verursacht werden. Es kann leicht in Muskelgruppen wie den Quadrizeps verabreicht werden, was denjenigen, die unter Gelenkschmerzen oder Kontraktionen leiden, schnelle Linderung verschafft. Einige Studien haben auch gezeigt, dass die Injektion in den Muskel den Stoffwechsel des Körpers beschleunigen und die natürliche Hormonproduktion des Körpers steigern kann, was es zu einer brauchbaren Option für diejenigen macht, die abnehmen oder an Muskelmasse gewinnen möchten. Ein weiterer Vorteil von S-Ampi ist, dass es alle wichtigen Organe im Körper erreichen kann, einschließlich der Leber, die die Quelle der Giftstoffe ist. Das bedeutet, dass der Nährstoff dazu beitragen kann, diese Giftstoffe auszuspülen, bevor sie eine Chance haben, Schaden anzurichten.

Wann sollte ich dieses Produkt meiden?

Wie bei jedem Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel gibt es Zeiten, in denen man Grapefruit nicht einnehmen sollte. Im Folgenden sind einige der häufigsten Situationen aufgeführt, in denen Menschen unerwünschte Reaktionen auf dieses Produkt zeigen:

  • Personen, die hohe Dosen von Aspirin oder anderen NSAIDs (nicht-steroidale Antirheumatika) einnehmen
  • Schwangere oder stillende Frauen
  • Ältere Menschen mit einer Vorgeschichte von Herzerkrankungen oder Schlaganfällen
  • Personen mit einer fortgeschrittenen Lebererkrankung
  • Personen mit Nierenerkrankungen
  • Allergiker auf Aspirin oder andere NSAIDs
    • Ist es sicher, Grapefruit während der Schwangerschaft einzunehmen?

      Während schwangere Frauen immer versuchen sollten, gesunde und nahrhafte Lebensmittel zu essen, gibt es einige Ausnahmen von dieser Regel. Insbesondere Grapefruit gilt als unbedenklich, wenn sie während der Schwangerschaft verzehrt wird, aber zumindest während des ersten Trimesters sollte der Verzehr vermieden werden. Der Grund dafür ist, dass Grapefruit bei Tieren spontane Fehlgeburten auslösen kann, insbesondere bei hohen Dosen. Darüber hinaus gibt es auch einige Bedenken über niedrige Geburtsgewichte bei Babys von Müttern, die während der Schwangerschaft Grapefruit konsumiert haben.

      Wie bei allen anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie während der Schwangerschaft einnehmen können, ist es jedoch wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Arzt beraten, um herauszufinden, welche Dosis für Sie die richtige ist.

      Kann es Nebenwirkungen geben?

      Wie bei jedem neuen Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel gibt es auch bei Grapefruit immer Risiken. Diese Risiken sind jedoch im Allgemeinen minimal und die Vorteile überwiegen in der Regel die Risiken. Im Folgenden finden Sie einige der häufigsten Nebenwirkungen von Grapefruit:

      • Brechreiz
      • Erbrechen
      • Durchfall
      • Milde Hautreizungen
      • Bei einer Überdosis kann es zu:
        • Krampfanfälle
        • Schlaganfälle
        • Komplikationen des Nervensystems
            • Im Allgemeinen sind diese Nebenwirkungen nicht gefährlich, aber sie können es manchmal schwierig machen, normal zu essen oder zu trinken. Aus diesem Grund kann der folgende Rat der American Cancer Society hilfreich sein:

              „Verzehren Sie während und nach der Behandlung Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind, oder nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin C ein. Freie Radikale können gesunde Zellen schädigen und werden mit der Entstehung von Krebs in Verbindung gebracht. Indem sie die Synthese und Reparatur gesunder Zellen fördern, tragen Antioxidantien dazu bei, den Körper der Patienten vor den negativen Auswirkungen der Behandlung zu schützen und einigen der mit dem Altern verbundenen Krankheiten vorzubeugen.“

Schreibe einen Kommentar