Traubenkernextrakt Krampfadern

Die meisten Menschen haben schon einmal von Krampfadern gehört, aber sie wissen vielleicht nicht, was sie genau sind. Krampfadern sind geschwollene, rote Venen, die an der Oberfläche der Haut erscheinen. Sie sind oft ein Zeichen für ein tiefer liegendes Problem. Werfen wir einen genaueren Blick darauf.

>

Was sind krampfadern?

Zuallererst sollten wir mit einigen der häufigsten Missverständnisse über Krampfadern aufräumen. Es handelt sich nicht einfach um geschwollene Venen, sondern um einen klinischen Indikator für ein größeres Problem. Krampfadern sind oft ein Anzeichen für eine tiefe Venenthrombose (DVT), die gefährlich sein kann, wenn sie nicht umgehend behandelt wird. Sie sind auch eine häufige Vorstufe zu Phlebotomien (auch bekannt als Venenentfernungen), der chirurgischen Entfernung der Venen eines Patienten. Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass Patienten mit Krampfadern ein erhöhtes Risiko haben, ein akutes Nierenversagen zu entwickeln. Dies ist hauptsächlich auf die Verengung der Blutgefäße in den Nieren in Kombination mit chronischer Dehydrierung durch übermäßiges Schwitzen zurückzuführen. Dies sind jedoch alles fortgeschrittene Komplikationen, die durch Krampfadern entstehen können, und sie sind alle potenziell lebensbedrohlich.

So, was genau sind Krampfadern? Laut dem National Institute of Arthritis and Musculoskeletal Diseases handelt es sich um „lange, unregelmäßige, rötlich-violette Venen, die sich unter der Hautoberfläche wölben und am häufigsten im Bereich der Knie, der Knöchel und des Gesäßes auftreten.“ Wie der Name schon sagt, treten Krampfadern typischerweise in Bereichen auf, in denen der Körper stark beansprucht wird, wie z.B. im Bereich der Beine. Die SIgN (International Society of Gynaecological Oncology) erklärt, dass es sich bei Krampfadern um „lange, unregelmäßige rötlich-violette Venen handelt, die sich unter der Hautoberfläche hervorwölben“, während das Oxford English Dictionary sie als „abnormale oder überflüssige Venen in den Beinen (gewöhnlich auf der Hautoberfläche) definiert, die unansehnliche Schwellungen verursachen und ein Merkmal einer chronischen Krankheit sind.“

Diese Definition ist durchaus zutreffend, aber sie wird dem komplizierten Zustand nicht gerecht. Die Venen der Beine sind ein tiefes Netzwerk, das bis zum Herzen reicht. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass jede Schwellung oder Reizung im Bereich der Beine durch etwas Tieferes als einfache Krampfadern verursacht wird. Oftmals haben Patienten Krampfadern an einem Bein, die sich dann am anderen Bein zeigen. In anderen Fällen kann es ein Anzeichen für eine zugrunde liegende Venenentzündung oder sogar Leukämie sein, unter anderem. In jedem Fall ist es wichtig, alle Symptome der Patientin zu berücksichtigen, um die Ursache der Krampfadern genau zu diagnostizieren. Dies ist besonders wichtig, wenn die Patientin ansonsten gesund ist, da es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten gibt, die helfen können, die Entwicklung ernsthafter Komplikationen durch Krampfadern zu verhindern.

Woher wissen Sie, ob Sie Krampfadern haben?

Der beste Weg, um herauszufinden, ob Sie Krampfadern haben, ist ein Besuch bei einem Arzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft. Bei einer körperlichen Untersuchung kann der Arzt das Vorhandensein dieser geschwollenen, roten Venen feststellen, indem er nach Besenreisern tastet und sich das Muster der Venen (Form, Größe und Verteilung) ansieht. In einigen Fällen können zusätzliche Tests erforderlich sein, wie z.B. Ultraschalluntersuchungen oder Angiogramme (Röntgenaufnahmen der Arterien). Da Krampfadern in den meisten Fällen ein Anzeichen für andere, schwerwiegendere Erkrankungen sind, ist es wichtig, dass sie nicht mit etwas weniger Ernstem verwechselt werden. Dies könnte schwerwiegende Folgen haben. Daher ist es wichtig, darauf zu achten, vor allem, wenn Sie die Venen als Erste/r bemerken. Sobald der Arzt das Vorhandensein von Krampfadern bestätigt hat, besteht der nächste Schritt darin, deren Schweregrad zu bestimmen. Dazu rät die Physician’s Association of Oncology and Hematology (P.A.O.H.), die Größe und Ausprägung der Venen zu messen und den Patienten nach damit verbundenen Symptomen wie Schmerzen, Schwellungen oder Krämpfen zu fragen. In den meisten Fällen sind Krampfadern lediglich ein kosmetisches Problem und stellen kein ernsthaftes Gesundheitsrisiko dar. Da sie jedoch oft ein Hinweis auf andere, ernstere Gesundheitsprobleme sind, ist es dennoch wichtig, auf sie zu achten. Patienten mit Krampfadern sollten besonders vorsichtig sein, wenn sie wieder in Gesundheitseinrichtungen (Krankenhäuser, Arztpraxen usw.) gehen, denn Stürze sind eine der häufigsten Ursachen für Verletzungen und sogar Todesfälle bei Krankenhauspatienten. Das liegt vor allem an ihrem geschwächten Zustand aufgrund ihrer Krankheit oder Operation und an der Tatsache, dass sie oft nicht in der Lage sind, sich auf den Beinen zu halten, wenn sie aus dem Bett oder einem Stuhl aufstehen. Wenn Patienten nachts starke Schmerzen haben, während sie versuchen zu schlafen, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass es eine zugrunde liegende Ursache gibt und dass sie ihren Arzt darauf ansprechen sollten. Da Krampfadern außerdem ein Vorläufer ernsthafterer Gesundheitsprobleme sein können, sollten sie nicht nur als kosmetisches Problem abgetan werden. Stattdessen ist es wichtig, dass sie richtig erkannt und rechtzeitig behandelt werden.

Was sind die Hauptursachen für Krampfadern?

Die häufigsten Ursachen für Krampfadern sind genetische Veranlagung und weibliches Geschlecht. Wenn Sie Eltern, Tanten oder Onkel haben, die Krampfadern hatten, dann haben Sie ein höheres Risiko, sie zu entwickeln. Wenn Ihre Mutter, Ihre Schwester oder Ihre Frau Krampfadern hatten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ebenfalls daran erkranken, ebenfalls erhöht. Selbst wenn Ihre Großeltern keine Krampfadern hatten, besteht eine 50-prozentige Chance, dass Sie die Krankheit vererben. Wenn Sie mit der Krankheit geboren wurden, besteht eine 25-prozentige Chance, dass Sie sie entwickeln werden. In einigen Fällen sind bei Frauen, die Kinder bekommen haben, die Venen kollabiert, so dass die Venen an der Hautoberfläche erscheinen. Dies wird als venöse Stase nach der Geburt eines Kindes bezeichnet. Eine weitere häufige Ursache von Krampfadern ist die Hyperhomocysteinämie, d.h. ein Überschuss an Homocystein im Blut. Diese Aminosäure kann dazu führen, dass die Venen durchlässiger werden, so dass sie stärker hervortreten. Wenn in Ihrer Familie Allergien oder Asthma vorkommen, besteht außerdem die Möglichkeit, dass Sie ein erhöhtes Risiko haben, Krampfadern zu entwickeln. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Symptome durch etwas Ernsteres als einfache Krampfadern verursacht werden, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Schreibe einen Kommentar