Traubenkernextrakt – wofür?

Traubenkerne haben einen hohen Gehalt an Antioxidantien, die den menschlichen Körper vor freien Radikalen schützen. In den letzten Jahren sind Grapefruit und grapefruitähnliche Früchte in der koreanischen Medizin wegen ihrer starken antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften beliebt geworden. Der Koreakrieg hat den Verlauf der modernen koreanischen Geschichte verändert. Nicht nur die Kämpfe haben das Land beeinflusst, sondern auch die Speisen, die in dieser Zeit serviert wurden. Heutzutage wurden viele traditionelle koreanische Gerichte an den westlichen Gaumen angepasst, und es ist leicht zu verstehen, warum die Popularität von Grapefruits im Mainstream exponentiell gestiegen ist. Wenn Sie auf der Suche nach einer natürlichen Alternative zu Ibuprofen sind, sind Sie hier genau richtig. In diesem Artikel gehen wir auf die verschiedenen Erkrankungen ein, bei denen Grapefruits nachweislich helfen können.

>

Neuronen

Wenn Sie dies lesen, nehme ich an, dass Sie sich der verschiedenen gesundheitlichen Vorteile der Grapefruit bereits bewusst sind. Aber wussten Sie auch, dass die Grapefruit nachweislich eine entscheidende Rolle beim Schutz der Nervenzellen (Neuronen) des menschlichen Körpers vor Schäden spielt? Die Antwort lautet: Ja, und diese Wirkung wird auf das Vorhandensein einer Verbindung namens Naringin in der Grapefruit zurückgeführt. Naringin schützt sowohl bei Tieren als auch bei Menschen nachweislich die Neuronen vor Schäden, was es zu einem vielversprechenden Kandidaten für Menschen macht, die an nervenbedingten Beschwerden leiden. Es wurde nachgewiesen, dass der Verzehr von Grapefruit die Anzahl der Neuronen im Gehirn um bis zu 25% erhöht! Wenn Sie daran interessiert sind, ein natürliches Heilmittel gegen Ihre Ängste oder Depressionen auszuprobieren, dann sollten Sie der Grapefruit vielleicht eine Chance geben. Aber denken Sie daran, dass die Forschung noch recht neu ist, so dass Sie Ihren Arzt konsultieren sollten, bevor Sie einen natürlichen Weg einschlagen.

Entzündungen

Grapefruit ist dafür bekannt, dass sie die mit Arthritis verbundenen Schwellungen und Entzündungen reduziert. Mehrere Studien haben gezeigt, dass diese Wirkung durch das Vorhandensein von Gallussäure und anderen Polyphenolen hervorgerufen wird. Entzündungen sind eine der grundlegenden Ursachen vieler Krankheiten. Wenn Sie also nach einer Möglichkeit suchen, Ihre Gesundheit zu verbessern, wäre die Verringerung von Entzündungen ein guter Ansatzpunkt. Grapefruit hemmt außerdem nachweislich das Wachstum von Krebszellen, was darauf hindeutet, dass sie eine starke Waffe im Kampf gegen Krebs sein könnte. Wenn Sie sich jedoch bereits gesund ernähren und regelmäßig Sport treiben, müssen Sie Ihren Grapefruitkonsum vielleicht nicht erhöhen, um von den schützenden Eigenschaften zu profitieren. Alternativ können Sie auch die Einnahme eines entzündungshemmenden Nahrungsergänzungsmittels in Erwägung ziehen, das Teil Ihrer Routine ist. Selbst ein paar Stunden am Tag können einen erheblichen Unterschied in Bezug darauf machen, wie Ihr Körper auf verschiedene Beschwerden reagiert. Wenn Sie also der Meinung sind, dass Sie unter einem Übermaß an entzündungsfördernden Markern in Ihrem Blut leiden, dann sollten Sie es vielleicht mit Grapefruitsaft versuchen.

Gesundheit des Herzens

Einer der bekanntesten gesundheitlichen Vorteile der Grapefruit ist ihre Fähigkeit, die Qualität Ihrer Herzgesundheit zu verbessern. Die als Hesperidin bekannte Verbindung senkt nachweislich den Cholesterinspiegel und die Triglyceride, die beide zu Herzerkrankungen und Schlaganfällen beitragen. Hesperindin reduziert außerdem nachweislich die Schäden, die Fette und Kohlenhydrate an den Arterienwänden verursachen, was ein weiterer wichtiger Faktor bei Herzerkrankungen und Schlaganfällen ist. In einigen Studien wurde nachgewiesen, dass Grapefruit Herzkrankheiten um bis zu 25 % reduziert. Wenn Sie also daran interessiert sind, Ihr Herz zu schützen, sollten Sie jeden Tag ein Glas Grapefruitsaft zu sich nehmen.

Mundgesundheit

Die Verringerung von Entzündungen im Mund ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern, und die Grapefruit kann dies nachweislich tun. In einem Übersichtsartikel wird sogar behauptet, dass die Grapefruit „bei der Vorbeugung von Zahnkaries und Parodontalerkrankungen von erheblichem Wert ist“. Zahnkaries und Parodontose können zu lebensbedrohlichen Erkrankungen werden, wenn sie unbehandelt bleiben. Daher sollten Sie unbedingt eine natürliche Alternative wie die Grapefruit ausprobieren, wenn Sie diese Art von Krankheiten verhindern möchten. Eine weitere wichtige Rolle, die Grapefruit bei der Mundgesundheit spielt, ist die Vorbeugung von Zahnfleischentzündungen. Die als Naringin bekannte Verbindung in der Grapefruit reduziert nachweislich die Entzündung im Mund, was wiederum das Risiko von Zahnfleischentzündungen und Parodontalerkrankungen verringert. Wenn Sie sich bereits gesund ernähren und regelmäßig die Zähne putzen, brauchen Sie nicht zu übermäßigen Mengen an ungesunden synthetischen Verbindungen zu greifen, nur um Ihre Mundgesundheit in gutem Zustand zu halten. Probieren Sie die Grapefruit aus und sehen Sie, wie sich Ihre Mundgesundheit verbessert.

Kognitive Funktion

Sind Sie schon einmal eines Tages aufgewacht und hatten das Gefühl, dass Sie eine Extraportion Gehirnschmalz gebrauchen könnten? Nun, die können Sie vielleicht auch von der Grapefruit bekommen. Grapefruit ist dafür bekannt, dass sie die konzentrationsbedingte Amnesie, die bei manchen Menschen auftritt, verringert, insbesondere wenn sie Grapefruitsaft trinken. Die Verbindungen in der Grapefruit, von denen bekannt ist, dass sie die Auswirkungen von Alkohol auf das menschliche Nervensystem abschwächen, heißen Polyphenole, und bei manchen Menschen können diese Verbindungen das Gedächtnis und die Wahrnehmung verbessern. Wenn Sie also Grapefruitsaft trinken, können Sie vielleicht einen kleinen Schub an Gehirnleistung erhalten. Es könnte jedoch besser sein, ein Alzheimer-Medikament auszuprobieren, anstatt sich auf Grapefruit zu verlassen, um Ihre geistigen Fähigkeiten intakt zu halten.

Gesundheit der Nieren

Wussten Sie, dass Grapefruit Verbindungen enthält, die zum Schutz Ihrer Nieren beitragen? Diese Verbindungen werden Naringenin und Narirutin genannt und haben in Studien gezeigt, dass sie die Schäden reduzieren, die in den Nieren auftreten, wenn sie Giftstoffen und Strahlung ausgesetzt sind. Der Verzehr von Grapefruit kann zu leichten Nebenwirkungen führen, wie z.B. erhöhtem Durst und Magenbeschwerden. Die Vorteile der Grapefruit überwiegen jedoch bei weitem ihre Nachteile, so dass Sie sie ruhig täglich verzehren sollten, wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihre Nierengesundheit zu verbessern. Wenn möglich, sollten Sie eine gemischte Zitrusfrucht anstelle einer normalen Orange probieren, da erstere eine höhere Konzentration an Antioxidantien und anderen nützlichen Verbindungen enthält als letztere.

Grapefruit hat einen hohen Gehalt an Antioxidantien, was bedeutet, dass sie die Zellen und das Gewebe des menschlichen Körpers vor Schäden durch freie Radikale und andere Toxine schützen kann. Diese Verbindungen sind für die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Grapefruit verantwortlich und spielen nachweislich eine entscheidende Rolle dabei, den menschlichen Körper aktiv und jung zu halten. Freie Radikale können das Risiko für verschiedene Krankheiten wie Krebs und Herzkrankheiten erhöhen. Probieren Sie also täglich Grapefruit aus und sehen Sie, wie sich Ihre Gesundheit verbessert.

Schreibe einen Kommentar