Unterschied Traubenkernmehl und Traubenkernextrakt

Die Traubenfrucht ist eine lebendige Frucht mit einer schönen rosa Farbe, die vor allem in den Sommermonaten zu finden ist. Seit Jahrhunderten greifen die Menschen auf diese Frucht zurück, um verschiedene gesundheitliche Probleme zu lindern. Auch wenn ihre Farbe atemberaubend ist, ist es wichtig zu wissen, dass die Grapefruit eine ziemlich säuerliche Frucht ist – und dass die Form, in der Sie sie konsumieren, einen Unterschied machen kann! Deshalb ist es wichtig, dass Sie, wann immer möglich, frische Grapefruits verzehren und alles vermeiden, was Konservierungsstoffe und/oder Zucker enthält. Im Folgenden werden wir uns mit den Unterschieden zwischen Grapefruitsaft und Grapefruitmark (oft als „Grapefruitade“ oder „Grappiny“ bezeichnet) befassen und damit, wie man aus ihnen wunderbare, natürliche Lebensmittel und Getränke herstellen kann.

>

Saft vs. Fruchtfleisch

Wenn Sie Grapefruitsaft konsumieren, nehmen Sie im Wesentlichen die sauren Bestandteile der Frucht zu sich – nämlich das weiße, bittere Pektin und die orangenen Flavonoide (die beide dazu beitragen, den Säuregehalt der Frucht auszugleichen). Wie Sie vielleicht wissen, sind Pektin und Flavonoide zwei natürlich vorkommende Stoffe, die zu den gesundheitlichen Wirkungen beitragen, die oft mit Zitrusfrüchten in Verbindung gebracht werden. Aufgrund seines sauren Charakters ist Grapefruitsaft extrem reich an Antioxidantien – von denen eine beträchtliche Anzahl zur Ausstrahlung der Frucht beiträgt.

Während Grapefruitsaft eine hervorragende Quelle für Vitamine, Mineralien und Antioxidantien ist, bietet das Fruchtfleisch der Grapefruit – das hauptsächlich Zellmaterial und eine kleine Menge Saft enthält – eine konzentriertere Quelle für Nährstoffe.

Deshalb wird von Ernährungswissenschaftlern empfohlen, mehr Früchte (mit Fruchtfleisch) als Säfte zu konsumieren, wenn es um die Verbesserung der Gesundheit geht. Leider enthalten die meisten Früchte erhebliche Mengen an Zucker und sind stark verarbeitet, was sie im Vergleich zu ihren natürlichen Gegenstücken weniger nahrhaft macht. Es gibt jedoch ein paar bemerkenswerte Ausnahmen – die bemerkenswerteste davon ist die Grapefruit.

Auch natürliche Fruchtsäfte wie Apfel- und Grapefruitsäfte haben einen hohen Gehalt an Antioxidantien, da sie Polyphenole enthalten. Diese wirken wie kleine Kämpfer in Ihrem Körper, die schädliche Moleküle bekämpfen, um Ihre Zellen und DNA zu schützen. Diese Säfte enthalten auch viel Vitamin C, Antioxidantien und Flavonoide (die in Ihrem Körper als Enzyme fungieren und die von Ihnen verzehrten Lebensmittel in für Ihre Zellen verwertbare Nährstoffe aufspalten).

Nicht nur, dass diese Nährstoffe und Antioxidantien gut für Ihren Körper sind, sie können auch den Geschmack Ihrer Speisen verbessern. Anstatt den Früchten einfach nur Nährstoffe zu entziehen, verwenden Lebensmittelwissenschaftler diese Chemikalien, um den Geschmack dessen, was Sie essen, zu verbessern. Zum Beispiel können Grapefruits verwendet werden, um den Geschmack von Blaubeerkuchen zu verbessern, und Kirschtomaten können verwendet werden, um den Geschmack von Olivenöl zu verbessern – neben vielen anderen Dingen.

Nützlich für was

Obgleich sowohl der Saft als auch das Fruchtfleisch der Grapefruit nützlich sind, bestimmt die Art des Lebensmittels, in dem Sie es verwenden, bis zu einem gewissen Grad, welches Sie konsumieren sollten. Wenn Sie zum Beispiel abnehmen oder Muskeln aufbauen wollen, sollten Sie Grapefruitsaft meiden – auch wenn er kalorienarm ist – weil er die Fähigkeit Ihres Körpers, Kohlenhydrate zu verarbeiten, vorübergehend beeinträchtigen kann. Wie Sie vielleicht wissen, kann der Verzehr von zu vielen Kohlenhydraten (die in fast allen Früchten enthalten sind) Ihren Insulinspiegel vorübergehend erhöhen – was wiederum dazu führt, dass Sie mehr Fett einlagern, als Sie eigentlich sollten (daher das bekannte Sprichwort „Kohlenhydrate verursachen Fett“). Aus diesem Grund sollten Sie immer versuchen, sich von Säften fernzuhalten, da diese stark säurehaltig sind und Ihre Zähne schädigen können (was die Kariesanfälligkeit erhöht).

Auf der anderen Seite kann das Fruchtfleisch der Grapefruit zum Andicken von Lebensmitteln wie Fleischlaiben und Fischgerichten verwendet werden. Es kann auch zu Backwaren hinzugefügt werden (insbesondere zu solchen, die Weizen enthalten), um einen tiefen, reichen Geschmack zu erzeugen. Wenn Sie also auf der Suche nach Möglichkeiten sind, Ihre Speisen aufzupeppen, ist Grapefruitmark genau das Richtige für Sie – ob Sie es nun in Salaten oder anderen Gerichten verwenden.

Wie Sie vielleicht schon erraten haben, kann man die beiden nicht austauschbar verwenden. Eines ist sicher: Ihnen werden die Verwendungsmöglichkeiten für Grapefruit nie ausgehen!

Die nährstoffreiche Geschichte der Grapefruit

Grapefruit wird seit Jahrhunderten gegessen, und es gibt einen Grund für diese zeitlose Attraktivität: Sie ist sehr nährstoffreich. Grapefruitsaft ist eine großartige Quelle für Vitamin C, Antioxidantien und Flavonoide – Substanzen, die zu den gesundheitsfördernden Wirkungen der Frucht beitragen. Diese Verbindungen können den Geschmack von Lebensmitteln, die Sie damit zubereiten, verbessern (wie bereits erwähnt) und bieten Ihrem Körper außerdem einige großartige Nährstoffe.

Wenn es darum geht, Ihrem Körper Nährstoffe zu bieten, ist die Grapefruit eine der besten Früchte, die es gibt – ob natürlich oder nicht! Aus diesem Grund ist sie häufig in Vitaminpräparaten und Nährstoffgetränken zu finden.

Außerdem bilden diese Nährstoffe in Kombination starke Antioxidantien. Diese Antioxidantien können Ihren Körper vor den Schäden schützen, die durch freie Radikale verursacht werden – instabile Verbindungen, die zu Zellschäden und vorzeitiger Alterung führen können. Freie Radikale werden in der Regel durch Giftstoffe wie Zigarettenrauch, verstrahltes Trinkwasser und verschmutzte Luft (neben vielen anderen) gebildet. Das Abwehrsystem Ihres Körpers – die so genannte „antioxidative Abwehr“ – neutralisiert diese freien Radikale, bevor sie zu einem Problem werden. Der Verzehr von Grapefruits trägt also nicht nur zu einem strahlenden Teint bei, sondern kann auch Ihre Lunge schützen (indem er sie vor Verschmutzung abschirmt) und sie vor Schäden bewahren.

Diese Nährstoffe in der Grapefruit können auch den Geschmack von Lebensmitteln verbessern. Wenn Sie sie verzehren, versorgen Sie Ihren Körper nicht nur mit einer Quelle von Vitaminen und Antioxidantien – Sie verbessern auch den Geschmack Ihrer Speisen! Die Flavonoide in der Grapefruit können zum Beispiel dafür sorgen, dass Blaubeeren mehr nach reifen Beeren und weniger nach Plastik schmecken.

Die Grapefruit versorgt Ihren Körper nicht nur mit Nährstoffen, sondern kann auch den Geschmack von Lebensmitteln, die Sie aus ihr herstellen, verbessern. Das liegt daran, dass die einzigartigen Verbindungen in der Grapefruit die Fähigkeit haben, mit den anderen Lebensmitteln, die sie umgeben, zu interagieren (und hoffentlich deren Geschmack zu verbessern). So kann Grapefruitsaft beispielsweise den Geschmack von Schokolade vorübergehend verbessern, und die ätherischen Öle der Frucht können zur Verbesserung des Vanillegeschmacks verwendet werden (neben vielen anderen). Sogar die Chemikalien in frischen Früchten haben die Fähigkeit, den Geschmack von allem, was in ihrer Nähe ist, zu verbessern.

Bei all dem Gerede über Geschmack ist es wichtig zu wissen, dass manche Menschen das Gefühl haben, dass Grapefruit eine Magenverstimmung oder ein allgemeines Völlegefühl verursachen kann. Wenn Sie eines dieser Symptome verspüren, reduzieren Sie die Menge der Grapefruit, die Sie essen, oder versuchen Sie, sie zu einer anderen Tageszeit einzunehmen. In den meisten Fällen werden diese Symptome durch den übermäßigen Verzehr von Weißmehl und Zucker verursacht und sollten verschwinden, sobald Sie Ihre Ernährung auf eine gesündere Variante umgestellt haben.

Gesamtheitlich eine großartige Nährstoffquelle!

Selbst bevor Sie über ihre Verwendung in Speisen und Getränken nachdenken, sollten Sie wissen, dass die Grapefruit ein nährstoffreiches Kraftpaket ist. Das liegt vor allem daran, dass sie einen hohen Anteil an Antioxidantien enthält, die in Ihrem Körper als kleine Kämpfer fungieren und sich mit den Giftstoffen in Ihrer Nahrung auseinandersetzen, um Ihre Gesundheit zu schützen. Diese Verbindungen in der Grapefruit können auch den Geschmack von Lebensmitteln verbessern, die Sie damit zubereiten, also besorgen Sie sich welche. Ihr Körper wird es Ihnen danken!

Schreibe einen Kommentar